Baden-Württemberg: Esken will die SPD in der Regierung sehen

© AP Photo / Jens MeyerSPD-Parteichefin Saskia Esken (Archivbild)
SPD-Parteichefin Saskia Esken (Archivbild) - SNA, 1920, 15.03.2021
Trotz der historisch schlechten Wahlergebnisse sollten die Sozialdemokraten ihrer Bundesparteichefin Saskia Esken zufolge Teil der neuen Landesregierung in Baden-Württemberg werden. Das sagte Esken gegenüber dem Nachrichtenportal „Watson“.
„Baden-Württemberg braucht eine progressive Regierung und die gibt es nur mit der SPD“, die SPD-Chefin Esken. Die CDU habe dagegen bei den Landtagswahlen ein Desaster erlebt, konstatierte sie. Die Sozialdemokraten in Baden-Württemberg waren bereits Koalitionspartner in einer grün-roten Landesregierung zwischen 2011 und 2016. Nun könnten sie nach der Sitzverteilung im neuen Landtag einer möglichen Ampelkoalition mit Grünen und FDP angehören.
Plenarsaal des Landtags in Stuttgart - SNA, 1920, 15.03.2021
Fehlstart für CDU ins Wahljahr: Rufe nach Teamgeist und Gegensteuern
Die Grünen haben mit ihrem Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann am Sonntag in Baden-Württemberg die Wahlen klar für sich entschieden. Nun können sie sich ihre Koalitionspartner aussuchen. Die grün-schwarze Koalition könnte zwar weiterregieren, die Partei hat aber auch die Möglichkeit zu einer „Ampel“-Koalition bestehend aus den Grünen, SPD und FDP. Für eine Neuauflage von Grün-Rot reicht es nicht.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала