Grausamer Tod von 14-Jährigen bei Paris: 2000 Menschen nehmen an Trauermarsch teil

© AFP 2022 / MARTIN BUREAUTrauermarsch nach Tod von 14-Jährigen in Paris
Trauermarsch nach Tod von 14-Jährigen in Paris - SNA, 1920, 14.03.2021
Knapp eine Woche nach dem gewaltsamen Tod der 14-jährigen Alisha im Pariser Vorort Argenteuil ist des Mädchens mit einem Trauermarsch gedacht worden.
An dem Umzug in Argenteuil im Nordwesten von Paris sollen am Sonntag laut der französischen Nachrichtenagentur AFP mehr als 2000 Menschen teilgenommen haben. Das Mädchen wurde den Ermittlungen zufolge von zwei Jugendlichen Anfang vergangener Woche geschlagen und in die Seine geworfen. Gegen die beiden Tatverdächtigen, ein Junge und ein Mädchen im Alter von 15 Jahren, wird wegen Mordes ermittelt. Ihnen drohen bis zu 20 Jahre Haft.
Laut Ermittlungen war Alisha mit den beiden Jugendlichen befreundet. Mit dem Jungen soll sie eine kurze Liebesbeziehung gehabt haben. Als sich dieser jedoch in das tatverdächtige Mädchen verliebt hat, soll sich die Situation zwischen den Dreien verschlechtert haben.
Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Jugendlichen vorsätzlich gehandelt haben. Laut Staatsanwaltschaft war Alisha nicht bewusstlos, als sie in die Seine geworfen wurde. Der Trauermarsch begann vor der Schule in Argenteuil, in die Alisha und die beiden Tatverdächtigen gingen. Das grausame Verbrechen hatte in ganz Frankreich großes Entsetzen ausgelöst.
Pariser Polizist (Symbolbild)  - SNA, 1920, 14.03.2021
Polizist in Paris tötet bewaffneten Angreifer
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала