Fast 30 Menschen sterben bei Überfall auf Kirche in Äthiopien

© AP Photo / ANITA POWELLKrankenwagen in Addis Abeba (Archivbild)
Krankenwagen in Addis Abeba (Archivbild) - SNA, 1920, 10.03.2021
Mindestens 29 Menschen sind bei einem Terroranschlag auf eine Kirche in der äthiopischen Region Oromia getötet worden, wie die Zeitung „Addis Standard“ unter Berufung auf Augenzeugen berichtet.
Der Anschlag fand am 5. März in East Welega statt, sagen die Augenzeugen laut der Zeitung, die erst gestern über den Vorfall berichtet hatte. Die Terroristen stürmten eine Gemeinde der Äthiopisch-Orthodoxen Tewahedo-Kirche, gerade als die Gläubigen sich versammelt hatten, um den Beginn der zweimonatigen Fastenzeit zu feiern.
Den Kirchenvorstand töteten die Angreifer auf der Stelle, anschließend entführten sie nach Augenzeugenberichten 21 Frauen, darunter auch Mütter mit Säuglingen, in einen nahegelegenen Wald. Dort wurden sie am Tag darauf tot vorgefunden. Einer der entführten Frauen ist jedoch die Flucht gelungen.
Ein Augenzeuge hat die Angreifer als Mitglieder der Oromo Liberation Army (OLA) identifiziert: einer in Äthiopien bis Juli 2018 als terroristische Vereinigung gelisteten Organisation. Die äthiopische Regierung hat die Einstufung der OLA als Terrororganisation aufgehoben, nachdem diese zugesichert hatte, sich nur noch gewaltfrei am politischen Leben des Landes zu beteiligen.
Befreite Schülerinnen in Nigeria, 2. März 2021 - SNA, 1920, 02.03.2021
Nigeria: Entführte Schülerinnen befreit – ohne Lösegeld
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала