Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Für Terroropfer: Frankreich will nationale Gedenkstätte errichten

© AFP 2021 / Matthieu AlexandreEiffelturm beleuchtet mit den Farben der französischen Flagge (Archivbild)
Eiffelturm beleuchtet mit den Farben der französischen Flagge (Archivbild) - SNA, 1920, 10.03.2021
Abonnieren
Frankreich plant, bis 2027 eine nationale Gedenkstätte für die Opfer des Terrorismus zu errichten. Das meldet am Mittwoch DPA unter Berufung auf Angaben aus dem Amtssitz von Präsident Emmanuel Macron.
Unter anderem plant man demnach den Bau eines Museums über den zeitgenössischen Terrorismus seit den 1960er und 1970er Jahren. Der Wunsch nach einem Ort der Erinnerung sei von vielen Opferverbänden gekommen.
Wo die Gedenkstätte und das Museum errichtet werden, sei bislang nicht entschieden.
Französische Soldaten im Norden Malis während der Operation Barkhane, eines Anti-Terror-Einsatzes in der Sahelzone. 06, 2015 - SNA, 1920, 16.02.2021
Trotz Verluste in eigenen Reihen: Macron hält am Anti-Terror-Einsatz in Afrika fest
Auf europäischer Ebene ist der 11. März seit 2005 offizieller Gedenktag für die Opfer des Terrorismus. Das Datum erinnert an die Bombenanschläge in Madrid vom 11. März 2004. Damals zündeten islamistische Terroristen in Spaniens Hauptstadt Madrid zehn Sprengsätze, 191 Menschen kamen ums Leben.
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wird am Donnerstag bei einer nationalen Gedenkfeier in der Pariser Invalidenanlage an die Terroropfer erinnern. Seit 2017 - in diesem Jahr hatte Macron die Präsidentenwahl gewonnen - seien 33 Attentate im Land vereitelt worden.
Ein Graffiti gegen Islamophobie (Symbolbild)  - SNA, 1920, 09.03.2021
Wegen Kritik an Islamophobie-Begriff: Hochschullehrer in Frankreich als Faschist beschimpft

Jüngste grausame Ereignisse in Frankreich

In den vergangenen Jahren war Frankreich von blutigen Terroranschlägen betroffen. DPA meldet unter Berufung auf Kreise des Élyséepalastes, dass die Terrorbedrohung im Land sehr hoch bleibe.
Am 29. Oktober hatte ein 21-Jähriger aus Tunesien in der Kirche Notre-Dame in Nizza eine Frau geköpft und zwei weitere Menschen getötet, bevor er von der Polizei angeschossen wurde.
Mitte Oktober 2020 war in einem Pariser Vorort ein Geschichtslehrer von einem Angreifer auf offener Straße mit einem Messer enthauptet worden.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала