Russisches Ehepaar rettet zitternden Hund aus einem Eisblock – Video

CC0 / fotosforyou_rk / Pixabay / Hund im Schnee (Symbolbild)
Hund im Schnee (Symbolbild) - SNA, 1920, 09.03.2021
Ein Mann versucht, mit einem kurzen Spaten einen Hund zu befreien, der im Straßengraben festgefrorenen ist. Der Vierbeiner ist bewegungsunfähig, sein ganzer Körper ist sichtlich am Zittern. Doch die Rettungsaktion in der westrussischen Stadt Kaluga gelingt.
„Der zittert, ist komplett durchgefroren“, sagt eine Frauenstimme in dem kurzen Video. Es ist Jelena Poljakowa: Sie und ihr Mann haben den armen Vierbeiner im Straßengraben entdeckt, festgefroren und bewegungsunfähig.
Glücklicherweise hatten die beiden einen Spaten im Auto: Vorsichtig versucht der Mann die Hinterbeine des Hundes freizukratzen, aber das Eis gibt kaum nach. Das Tier ist offensichtlich so erschöpft, dass es keinen Laut von sich gibt, sondern nur zittert. In der Tierklinik, in die das Ehepaar den Hund nach der Rettungsaktion bringt, stellen die Ärzte auch noch eine Wirbelsäulenverletzung bei dem Vierbeiner fest.
Inzwischen hat sich ein Rehabilitationszentrum für Wildtiere des armen Hundes angenommen. „Wir behalten ihn zunächst hier … Der sollte nicht ins Tierheim“, schreibt die Zentrumsleiterin Veronica Matjuschina bei Facebook, wo sie auch das Video von der Rettungsaktion veröffentlicht hat.
Jetzt versucht man, den Besitzer des Hundes ausfindig zu machen oder ein neues Zuhause für den Vierbeiner zu finden.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Polizeiauto (Symbolbild)  - SNA, 1920, 11.02.2021
Hündin bringt Welpen bei Autofahrt zur Welt – Fahrer bekommt Ärger mit der Polizei
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала