Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Sputnik V in Nordmazedonien zugelassen

© SNA / Wladimir TrefilowDer russische Impfstoff Sputnik V (Symbolbild)
Der russische Impfstoff Sputnik V (Symbolbild) - SNA, 1920, 07.03.2021
Abonnieren
Die Republik Nordmazedonien hat den Einsatz des russischen Corona-Impfstoffs „Sputnik V“ genehmigt. Dies geht aus einer Mitteilung des Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) hervor, die am Sonntag veröffentlicht wurde.
Demnach wurde das russische Vakzin im Rahmen eines Notfallzulassungsverfahrens registriert. Somit ist „Sputnik V“ nun für den Einsatz in 46 Ländern mit einer Gesamtbevölkerung von über 1,2 Milliarden Menschen zugelassen. In Bezug auf die Anzahl der Genehmigungen durch staatliche Aufsichtsbehörden belegt der russische Impfstoff weltweit Platz zwei.
Mit „Sputnik V“ hatte das russische Gesundheitsministerium im August 2020 den weltweit ersten Impfstoff gegen Covid-19 registriert. Das Vakzin wurde vom Gamaleja-Forschungsinstitut für Epidemiologie und Mikrobiologie des russischen Gesundheitsministeriums mit Unterstützung des Russischen Direktinvestitionsfonds entwickelt.
Der russische Impfstoff Sputnik V (Symbolbild) - SNA, 1920, 22.02.2021
Nordmazedonien plant Kauf russischen Corona-Impfstoffes „Sputnik V“
Die medizinische Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlichte Anfang Februar die Zwischenanalyse der Ergebnisse der klinischen Phase-III-Studien des Impfstoffs „Sputnik V“, die ihm eine Wirksamkeit von 91,6 Prozent und Sicherheit bescheinigen.
Impfdosen von Sputnik V - SNA, 1920, 07.03.2021
Viele Diplomaten in Wien zeigen Interesse an russischen Corona-Impfstoffen – Botschafter
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала