Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Der Berlinale-Gewinner mit Hardcore-Porno-Szenen: Trailer

Abonnieren
Der Film „Babardeală cu bucluc sau porno balamuc“ („Bad Luck Banging or Loony Porn“) des rumänischen Regisseurs Radu Jude hat den Goldenen Bären der 71. Berlinale gewonnen.
Der Anfang des Films wird wohl jeden Zuschauer in Spannung halten: In den Anfangsszenen ist das Drehen eines selbstgemachten Pornofilms zu sehen. Aber der private Dreh von einer Lehrerin und ihrem Mann hat unversehens bedeutende Konsequenzen… Der Clip wird auf eine Pornowebseite hochgeladen. Wegen dieses Vorkommnisses scheint das Leben der Frau völlig ruiniert zu sein.
Radu Jude wirft in seinem Film das Problem der Verbreitung intimer Aufnahmen auf. Wo befindet sich die Grenze zwischen der Freiheit des Einzelnen und der Freiheit der Anderen? Wieso ist einer Person etwas erlaubt, was einer anderen ein No-Go zu sein scheint?
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала