Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Erstmals registriert: Ein riesiger Weltraumsturm über der Erde

© SNA / Witalij TimkiwSternenhimmel (Symbolbild)
Sternenhimmel (Symbolbild) - SNA, 1920, 04.03.2021
Abonnieren
Ein ungewöhnliches Unwetter über dem Nordpol wurde von Forschern aus Großbritannien und China festgehalten. Statt flüssiges Wasser, hagelte es beim ersten jemals aufgezeichneten Weltraumsturm in der oberen Atmosphäre Elektronen und Plasma.
Bis heute war man sich nicht sicher, ob es solche Weltraumunwetter überhaupt gibt. Der vorgestellte Weltraumsturm selbst hatte dabei bereits im August 2014 stattgefunden. Aber erst jetzt habe das Forscherteam in Satellitendaten aus dem Jahr 2014 die 1000 Kilometer breite Plasmamasse über dem Nordpol entdeckt.
Das entsprechende Bild wurde aus Satellitendaten mithilfe eines Computermodells für Magnetsphären erstellt.
Solche Weltraumstürme entstehen den Forschern zufolge, wenn große Mengen Sonnenwindenergie und geladene Teilchen in einem kurzen Zeitraum auf die Erde einströmen. Sie sollen vom Verhalten mit tropischen Stürmen vergleichbar sein.
NGC 2336  - SNA, 1920, 02.03.2021
Groß, schön und blau: Hubble-Teleskop liefert atemberaubendes Foto von Galaxie im Giraffe-Sternbild
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала