Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nach steilem Abfall 2020: CO2-Emissionen seit Dezember höher als je zuvor

© CC0 / marcinjozwiak / PixabayEmissionen (Symbolbild)
Emissionen (Symbolbild) - SNA, 1920, 03.03.2021
Abonnieren
Im Dezember war der globale CO2-Ausstoß zwei Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Das zeigen Daten der Internationalen Energieagentur. Als Ursache hinter diesem steilen Anstieg wird die Erholung der Wirtschaft und ein Mangel an Strategien zur Umsetzung CO2-armer Technologien.
Eigentlich war 2020 ein Vorzeigejahr, wenn es um Treibhausgas-Emissionen geht. Die Internationale Energieagentur, die am Dienstag die entsprechenden Daten vorgestellt hat, spricht sogar vom „stärksten Jahresabfall energiebezogener Kohlenstoffdioxid-Emissionen seit dem Zweiten Weltkrieg“. Im Großen und Ganzen entspricht das global einem Rückgang des Treibhausgases um sechs Prozent im Vergleich zu 2019 oder zwei Milliarden Tonnen des Gases. Hauptsächlich wird diese Entwicklung auf verminderten Einsatz von Erdöl im Straßen- und Flugverkehr zurückgeführt. Dabei ist der Tiefpunkt wie erwartet inmitten weltweiter Lockdowns im April 2020 zu verorten.
© Foto : International Energy Agency (IEA)Monatlicher CO2-Ausstoß 2020 im Vergleich mit dem Vorjahr
Monatlicher CO2-Ausstoß 2020 im Vergleich mit dem Vorjahr - SNA, 1920, 03.03.2021
Monatlicher CO2-Ausstoß 2020 im Vergleich mit dem Vorjahr
Die Grafik zeigt ebenfalls, dass sich mit der Erholung der Wirtschaften auch der globale CO2-Ausstoß erholt hat – und im Dezember sogar um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr zugelegt.
Regional gab es 2020 auch Unterschiede. So blieben etwa die stark von der Pandemie getroffenen USA das ganze Jahr über unter dem Vorjahresniveau. Chinas Wirtschaft dagegen war schon im April nicht nur zurück, sondern produzierte den Rest des Jahres über mehr CO2 als noch 2019, insgesamt ein Plus von 0,8 Prozent. Zeitverzögert schlossen sich diesem Trend auch Brasilien und Indien an.
© Foto : International Energy Agency (IEA)Monatlicher CO2-Ausstoß 2020 je nach Land im Vergleich mit dem Vorjahr
Monatlicher CO2-Ausstoß 2020 je nach Land im Vergleich mit dem Vorjahr - SNA, 1920, 03.03.2021
Monatlicher CO2-Ausstoß 2020 je nach Land im Vergleich mit dem Vorjahr
Die IEA sieht in diesem versteckten Trend im Ausnahmejahr ein Problem. „Im März 2020 hat die IEA die Regierungen eindringlich gebeten, „saubere Energie“ ins Zentrum ihrer wirtschaftlichen Entwicklungsanreize für eine nachhaltige Erholung zu rücken. Aber unsere Zahlen zeigen, dass wir zum üblichen CO2-intensiven Alltag zurückkehren“, betont der Exekutivdirektor der IEA, Fatih Birol. Dabei hätte 2019 die Trendwende der weltweiten CO2-Emissionen markieren und somit die Spitze sein sollen. Die IEA sieht aber bei dem gegenwärtigen Trend eher einen weiteren Anstieg der CO2-Emissionen für 2021 voraus.
Die IEA betont aber auch, dass es weiter Anlass zur Hoffnung gibt. Neben dem „Green Deal“ der EU plant auch China bis 2060 CO2-neutral zu werden, wofür das Land massiv erneuerbare Energien und Kernkraft ausbaut. Auch Indien baut rapide erneuerbare Energien aus.
Am 18. Mai will die IEA einen Strategieplan für den Energiesektor vorlegen, mit dem eine Netto-Null bis 2050 erreicht werden soll.
Bill Gates - SNA, 1920, 03.03.2021
Wegen Aufruf zu Fleischverzicht: Großschlachter um Tönnies kritisieren Bill Gates' CO2-Fußabdruck
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала