Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nigeria: Entführte Schülerinnen befreit – ohne Lösegeld

© REUTERS / AFOLABI SOTUNDEBefreite Schülerinnen in Nigeria, 2. März 2021
Befreite Schülerinnen in Nigeria, 2. März 2021 - SNA, 1920, 02.03.2021
Abonnieren
Die 279 entführten Schülerinnen in Nord-Nigeria sind alle wieder frei. Am Freitag war das Internat der Mädchen überfallen worden. In der Folge hatten Behörden Verhandlungen über deren Freilassung geführt.
Nur fünf Tage nach einem bewaffneten Überfall auf ihr Internat sind am Dienstag 279 Schülerinnen im Norden Nigerias wieder frei und laut dem Gouverneur des Bundesstaats Zamfara, Bello Matawalle, bei bester Gesundheit. Zuvor hatten die Behörden des Bundesstaats mit den Entführern der Schülerinnen über eine Freilassung verhandelt. Der Gouverneur betonte auch vor nigerianischen Medien, dass in diesem Fall kein Lösegeld gezahlt worden sei.
Angriff auf eine Schule in Kagara in Nigeria (Archivbild)  - SNA, 1920, 26.02.2021
Angriff auf Schule in Nigeria: Hunderte Kinder entführt
Seit Jahren kommt es immer wieder zu Angriffen krimineller Milizen im Norden des Landes. Erst im Dezember wurden 300 Jungen im Bundesstaat Katsina entführt. In erster Linie geht es dabei den Entführern um Lösegeld. Aber es gibt auch Bedenken, dass die Kriminellen mit Dschihadisten aus dem Nordosten zusammenarbeiten könnten.
Durch Zahlungen von Lösegeld etabliert sich zunehmend ein Teufelskreis, denn damit werden Anreize für weitere Entführungen gesetzt. Viele Nigerianer wünschen sich der New York Times zufolge, dass die Regierung sie präventiv vor Entführungen schützt, anstatt Lösegeld zu zahlen. Außerdem erhöhen solche Entführungen laut Angaben der International Crisis Group (ICG) die Zahl der Kinder, die keine Schule aufsuchen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала