Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Von A bis G: EU führt neue Energielabels für Haushaltsgeräte ein

© AFP 2021 / CHRISTOPHE ARCHAMBAULTLagerhalle mit elektronischen Haushaltsgeräten (Symbolbild)
Lagerhalle mit elektronischen Haushaltsgeräten (Symbolbild) - SNA, 1920, 01.03.2021
Abonnieren
Für Haushaltsgeräte in Deutschland gelten ab diesem Montag neue Energielabel für den Verbrauch. Die Angaben A+, A++ und A+++ gehören der Vergangenheit an.
Ab sofort müssen Kühl- und Gefriergeräte, Geschirrspüler, Waschmaschinen und Fernsehgeräte das überarbeitete EU-Energielabel tragen, wo die sieben Stufen mit den Buchstaben A bis G gekennzeichnet werden und die Richtwerte für die einzelnen Verbrauchslevel strenger sind als bisher.
Zudem müssen sich auf den Geräten Zusatzinformationen etwa zu Lautstärke und Fassungsvolumen finden sowie ein QR-Code, über den weitere Angaben abrufbar sind. Auch sollen neue Elektrogeräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen und Fernseher künftig leichter reparierbar sein. Ab diesem Montag müssen die Hersteller Ersatzteile bis zu zehn Jahre lang vorrätig halten. Damit soll verhindert werden, dass Geräte wegen geringer Defekte verschrottet werden müssen.
Darüber hinaus müssen mit dem Gerät künftig Reparaturinformationen mitgeliefert werden, damit die Verbraucher gegebenenfalls selbst zum Werkzeug greifen können und nicht unbedingt auf den teuren Kundenservice angewiesen sind.

Hilfreich für Produktvergleich

Die unterschiedlichen Buchstaben samt Farbbalken stehen für die Energieeffizienzklasse. So bedeutet Grün die höchste Effizienzklasse – Rot die niedrigste. Auf dem Label ist nicht nur der Energieverbrauch eines Gerätes zu sehen. Es enthält weitere Produktinformationen, wie zum Beispiel den Wasserverbrauch bei Waschmaschinen oder die Lautstärke eines Kühlschranks.
Das europaweit geltende Energielabel erleichtert den Vergleich der verschiedenen Modelle und kann zu einer jährlichen Kostenersparnis von mehreren Hundert Euro beitragen. Grund für die Erneuerung: In mehreren Produktgruppen sind fast alle Geräte bereits in den obersten Effizienzklassen, deutliche Unterschiede waren mit der alten Kennzeichnung somit kaum zu erkennen. In einigen Produktgruppen gibt es sogar keine Produkte mehr in den niedrigen Effizienzklassen.
Die EU hat deshalb das Energielabel überarbeitet, indem die Produkte wieder über die gesamte farbige Effizienzskala von A bis G verteilt sind. So kann es sein, dass ein Produkt, das bislang mit A+++ gekennzeichnet war, künftig der Energieeffizienzklasse B oder C zugeordnet wird – trotz gleichem Energieverbrauch wie vorher.
RWE-Kraftwerk in Neurath, Nordrhein-Westfalen  - SNA, 1920, 28.02.2021
Tendenz steigend: Stromkosten in Deutschland mit 37,8 Milliarden Euro auf Rekordhöhe
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала