Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Explosion in Krankenhaus in ukrainischem Czernowitz: Zahl der Toten steigt auf zwei

© SNA / Stringer / Zur BilddatenbankRettungswagen in der Ukraine (Symbolbild)
Rettungswagen in der Ukraine (Symbolbild) - SNA, 1920, 28.02.2021
Abonnieren
Die Zahl der Todesopfer nach der Explosion und dem darauffolgenden Brand in einem Krankenhaus in der ukrainischen Stadt Czernowitz hat sich auf zwei erhöht. Das teilte der Pressedienst der ukrainischen Zivilschutzbehörde am Sonntag mit.
„Am 27. Februar ist es in einem Zimmer im zweiten Stock des vierstöckigen Gebäudes des städtischen klinischen Krankenhauses Nr. 1 in Czernowitz vorläufigen Angaben zufolge zur Explosion eines Sauerstoffrohrs gekommen, woraufhin ein Band entstanden ist. Zwei Menschen kamen ums Leben. Der zweite Mensch, der beim Brand verletzt wurde, ist in der Nacht zum 28. Februar im Krankenhaus gestorben“, heißt es in einer Mitteilung auf der Webseite der ukrainischen Zivilschutzbehörde.
Am Samstag hatte die stellvertretende Leiterin der regionalen Verwaltung, Natalja Gusak, mitgeteilt, dass sich in einem Krankenhaus in der ukrainischen Stadt Czernowitz eine Explosion ereignet habe. Es habe Verletzte gegeben.
Ein Krankenwagen in Iwano-Frankiwsk, Ukraine - SNA, 1920, 27.02.2021
Ukraine: Mindestens ein Toter bei Explosion in Krankenhaus
Nach Angaben der Zivilschutzbehörde war bei der „Explosion eines Sauerstoffrohrs“ mindestens ein Mensch ums Leben gekommen und ein weiterer verletzt worden. 20 Menschen mussten aus dem Krankenhaus evakuiert werden.
Wie das Portal „ZN.ua“ unter Verweis auf den Direktor des Departements für Gesundheitsfürsorge der regionalen Verwaltung Czernowitz, Oleg Cherny, mitteilte, dürfte die Selbstverbrennung eines Patienten die Brandursache gewesen sein. Die Polizei habe ein Strafverfahren eingeleitet.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала