Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Kosten der Bundestagswahl werden erstmals die 100-Millionen-Marke übersteigen – Zeitung

© CC0 / F1Digitals / PixabayAbstimmung (symbolbild)
Abstimmung (symbolbild) - SNA, 1920, 22.02.2021
Abonnieren
Nach Angaben der „Saarbrücker Zeitung“ wird die Bundestagswahl dem Staat wegen der Pandemie 107 Millionen Euro kosten. Damit wird die Wahl so teuer wie noch nie.
Verursacht werden solche Kosten durch die gestiegene Zahl der Briefwähler. Denn man könne nicht ausschließen, dass die Wahl „noch unter Beeinträchtigungen durch die Covid-19-Pandemie“ durchgeführt werde, so ein Sprecher des Innenministeriums. Mehr Briefwähler bedeuteten zugleich höhere Kosten, da der Bund die kostenlose Wahlbriefbeförderung finanziere. Auch die Versendung der Wahlbenachrichtigungen sei teurer geworden. Unter anderem könnte man zusätzliche Wahlhelfer brauchen.
Die Wahl 2017 kostete 92 Millionen Euro, 2013 waren es 77 Millionen Euro. Vor vier Jahren lag der Anteil der Briefwähler bundesweit bei 28,6 Prozent.
CDU-Logo (Archiv) - SNA, 1920, 21.02.2021
Kaum Frauen – CDU Sachsen-Anhalt für Wahllisten in der Kritik
Nach Angaben des Statistischen Bundesamts werden am 26. September im Bundesgebiet etwa 60,4 Millionen Deutsche wahlberechtigt sein. Darunter sind 31,2 Millionen Frauen und 29,2 Millionen Männer. Das Grundgesetz sieht vor, dass der Bundestag alle vier Jahre gewählt wird.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала