Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Fallen in Schwärmen über Menschen her: Buenos Aires von Mückenplage heimgesucht – Video

© AP Photo / Andre PennerMücke (Symbolbild)
Mücke (Symbolbild) - SNA, 1920, 21.02.2021
Abonnieren
Die Hauptstadt von Argentinien hat derzeit mit einer Mückenplage zu kämpfen. Zwar sind die Blutsauger für die Region nichts Neues, aber die Wetterbedingungen sollen in diesem Jahr besonders übel mitgespielt haben.
Viele Einwohner berichten von dem aggressiven Verhalten der Mücken. „Es ist fast unmöglich, sich in einem Park am Wasser aufzuhalten, sie fallen in Schwärmen über einen her“, beklagte ein Stadtbewohner. Eine weitere Argentinierin schildert, dass sie sogar im 29. Stockwerk vor den Insekten nicht sicher sei. „Ich wohne in einem Hochhaus im 29. Stock. Da denkt man sicherlich: ‚Mücken? Nie im Leben!‘ Aber nein, sie kommen auch an mich heran. Vor dem Schlafengehen besprühe ich mich von Kopf bis Fuß mit Insektenschutz.“
Das Insekt, das die Einwohner von Buenos Aires plage, sei die gewöhnlichste und in dieser Region häufig vorkommende Mückenart „Aedes Albifasciatus“, sagte eine Wissenschaftlerin und Mitglied der Entomological Society of Argentina.

„In diesem Jahr haben allerdings die Wetterbedingungen zu ihrer explosionsartigen Vermehrung geführt.“ Ausschlaggebend für die Mückenplage seien die anhaltende Dürre sowie starke Regenfälle in der Region gewesen, welche die Vertiefungen im Boden mit den abgelegten Eiern überflutet hätten, so die Forscherin weiter. Alle drei Entwicklungsstadien der Stechmücke seien aquatisch.

Generell seien viele Landgebiete und Parkanlagen in den Städten überschwemmt worden. Gleichzeitig damit konnten sich die Larven schneller entwickeln. Die Insekten seien auf Nahrungssuche gewesen und durch den Wind in die Stadt gelangt.
Allerdings gab die Insektenforscherin Entwarnung: „Die Zahl der Mücken nimmt bereits ab. Zwei Wochen sind vergangen, seitdem sie aufgetaucht sind, diese Mückenart lebt nicht länger als einen Monat. Sie müssen nun ihre Eier ablegen und bevorzugen hierzu Landgebiete. Viele haben die Stadt bereits verlassen.“ Die Mücken würden keine gefährlichen Krankheiten übertragen, aber ihre Stiche könnten schmerzhafte allergischer Reaktionen hervorrufen. Sie riet den Stadtbewohnern, zu Hause immer ein Insektenschutzmittel parat zu haben.
Mücke (Symbolbild) - SNA, 1920, 01.02.2021
Neuartige Malaria-Mücken verbreiten sich in Afrikas Städten
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала