Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

30. Land genehmigt russischen Corona-Impfstoff „Sputnik V“

© SNA / Timur BatyrschinDer russische Corona-Impfstoff Gam-Covid-Vak (Sputnik V)
Der russische Corona-Impfstoff Gam-Covid-Vak (Sputnik V) - SNA, 1920, 19.02.2021
Abonnieren
Das Gesundheitsministerium in San Marino hat den russischen Corona-Impfstoff „Sputnik V“ genehmigt. Damit ist das Vakzin bereits in 30 Ländern zugelassen. Das folgt aus einer Mitteilung des russischen Fonds für Direktinvestitionen (RDIF).
„Der RDIF macht die Entscheidung des Gesundheitsministeriums in San Marino, der ältesten Verfassungsrepublik der Welt, öffentlich, den Einsatz des russischen Corona-Impfstoffs ‚Sputnik V‘ zu genehmigen“, heißt es.
Die Registrierung sei im Rahmen einer Notfallzulassung (Emergency use authorization, EUA) erfolgt. Die Republik San Marino ist das 30. Land der Welt, das den Impfstoff „Sputnik V“ zugelassen hat. Nach der Anzahl der erhaltenen Genehmigungen durch staatliche Aufsichtsbehörden gehört das Vakzin zu den wichtigsten drei Corona-Impfstoffen der Welt.
„Der älteste Staat Europas, San Marino, hat sich heute anderen 29 Staaten der Welt angeschlossen, in denen ‚Sputnik V‘ eines der wichtigsten Instrumente im Kampf gegen das Coronavirus sein wird. Der Impfstoff ‚Sputnik V‘ wird von medizinischen Experten und staatlichen Aufsichtsbehörden als eines der effektivsten, sichersten und erschwinglichsten Medikamente gewürdigt“, sagte der RDIF-Generaldirektor, Kirill Dmitrijew.
Der Einsatz des russischen Impfstoffes „Sputnik V“ wurde bereits in Weißrussland, Argentinien, Bolivien, Serbien, Algerien, Palästina, Venezuela, Paraguay, Turkmenistan, Ungarn, den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Iran, der Republik Guinea, Tunesien, Armenien, Mexiko, Nicaragua, der Republika Srpska (Entität von Bosnien und Herzegowina), dem Libanon, Myanmar, Pakistan, der Mongolei, Bahrain, Montenegro, Saint Vincent und den Grenadinen, Kasachstan, Usbekistan und Gabun genehmigt.
US-Botschaft in Moskau - SNA, 1920, 18.02.2021
„Das ist demütigend“: Mitarbeiter von US-Botschaft in Russland beantragen Sputnik V
Anfang Februar hatte das medizinische Fachjournal „The Lancet“ die Ergebnisse der Phase III der klinischen Studien von „Sputnik V“ veröffentlicht, die seine hohe Wirksamkeit und Sicherheit bestätigen. Während der Phase III der klinischen Studien zeigte „Sputnik V“ eine hohe Wirksamkeit, Immunogenität und Sicherheit - die Wirksamkeit des Impfstoffs liegt bei 91,6 Prozent. Das Serum bietet einen vollständigen Schutz vor schweren Fällen einer neuen Coronavirus-Infektion.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала