Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Das ist demütigend“: Mitarbeiter von US-Botschaft in Russland beantragen Sputnik V

© SNA / Natalya Seliverstova US-Botschaft in Moskau
US-Botschaft in Moskau - SNA, 1920, 18.02.2021
Abonnieren
Mitarbeiter der US-Botschaft in Moskau haben wegen des Mangels an amerikanischem Impfstoff das russische Serum „Sputnik V“ angefordert. Wie „The Washington Post“ unter Verweis auf eigene Quellen berichtet, sind von dem Defizit noch weitere Botschaften der Vereinigten Staaten betroffen.
„Das ist demütigend – das reichste Land der Welt ist auf die Großzügigkeit anderer Staaten angewiesen, wenn es um den Impfstoff geht“, sagte ein Diplomat gegenüber dem Blatt.
Wie es heißt, beantragte die besagte US-Botschaft den russischen Impfstoff, nachdem Washington die rechtzeitige Lieferung des eigenen Serums nicht gewährleisten konnte. Sputnik V sei zwar in den USA nicht zugelassen, aber das Außenministerium habe einzelnen Botschaftsmitarbeitern die Verwendung von ausländischen Impfstoffen freigestellt, berichtete das Blatt weiter.
Der stellvertretende russische Außenminister, Sergej Rjabkow, teilte am 17. Februar mit, Russland schließe die Registrierung seines Vakzins in den USA und in der EU nicht aus und könnte demnächst die Zulassung beantragen.
Das russische Gesundheitsministerium hatte im August den weltweit ersten Impfstoff zur Prävention der Covid-19-Erkrankung registriert, der vom Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie in Moskau gemeinsam mit dem Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) entwickelt worden war. Der Impfstoff besteht aus zwei Komponenten, die in dreiwöchigem Abstand verabreicht werden. Die Forscher gaben an, dass das Serum auch vollständig vor schweren Fällen der Covid-19-Erkrankung schützen würde.
Laut RDIF haben bereits 26 Staaten den Impfstoff genehmigt. In manchen europäischen Ländern wie etwa Ungarn ist er ebenfalls zugelassen.
Teilnehmerin einer Protestaktion gegen Corona-Politik vom brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro - SNA, 1920, 18.02.2021
Tödlicher und ansteckender? Corona-Mutanten breiten sich aus
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала