Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Terroristen-Gruppe mit Unterstützung russischer Luftwaffe im syrischen Homs getötet

© SNA / Michail Voskresensky / Zur BilddatenbankSyrien
Syrien - SNA, 1920, 18.02.2021
Abonnieren
Die syrischen Regierungstruppen haben mit Unterstützung der russischen Luftwaffe in der Provinz Homs ein Terroristen-Waffenversteck sichergestellt sowie eine Gruppe von Extremisten vernichtet. Das teilte ein Sprecher der russischen Streitkräftegruppierung in Syrien gegenüber Journalisten mit.
Ihm zufolge haben Terroristen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch Daesh; IS)* dieses Depot genutzt, um terroristische Aktivitäten in den Provinzen Homs und Deir ez-Zor zu verüben.
„Bei einer Operation wurden vier Kämpfer auf zwei Pickups, ausgestattet mit Großmaschinengewehren, getötet, die sich unweit des Verstecks befunden und es offenbar bewacht haben“, sagte er.
Im Lager seien 36 Einheiten Maschinenpistolen und Handmaschinengewehre, sieben Großmaschinengewehre, schwere Granatwerfer mit 28 Granaten, eine Panzerabwehrlenkraketenanlage, 87 Minen und Granaten, zirka 40 Kilogramm Sprengstoff und mehr als 22.000 Stück Munition, darunter auch aus Produktion der Nato-Länder, beschlagnahmt worden. Unter anderem hätten die Extremisten in dem Lager etwa 45 Kilogramm Arzneimittel, von denen ein Teil aus dem Ausland gebracht worden sein soll, sowie 350 Kilogramm Nahrungsmittel deponiert.
Gouvernement Aleppo - SNA, 1920, 13.02.2021
Zwei Menschen bei Autobombenanschlag in Syrien getötet
Zudem verwies der Sprecher darauf, dass die Aktivitäten der Extremisten in diesem Gebiet seit Jahresbeginn stark zugenommen hätten.
Ihre gedeckte Bewegung in der einsamen Gegend verfolgte offenbar das Ziel, sich in der Zone At-Tanf, die von der US-geführten internationalen Koalition und den ihr untergeordneten Bandenformationen der ehemaligen „Freien syrischen Armee“ kontrolliert werde, verschanzen zu können.
UN-Gesandter für Syrien Geir Pedersen - SNA, 1920, 25.01.2021
Neue Runde der Verfassungsgespräche für Syrien in Genf
Syrische und russische Militärangehörige finden regelmäßig in vielen Provinzen des Landes Verstecke und Lager von Extremisten, vor allem in Gebieten, die lange Zeit unter Kontrolle der Terroristen standen. Ortsansässige helfen dabei, die Verstecke auszuheben.
So konnten im Dezember in der Provinz Deraa zugleich zehn Waffen- und Munitionsverstecke gefunden werden. In der Provinz Idlib wurde ein unterirdischer Stab von Extremisten ausgehoben, in dem Sprengstoff deponiert war.
*eine Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала