Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Washington und Berlin verurteilen Raketenangriff im Irak

© REUTERS / AZAD LASHKARIFolgen eines Raketenangriffs in Erbil, Irak
Folgen eines Raketenangriffs in Erbil, Irak - SNA, 1920, 17.02.2021
Abonnieren
Die USA und verbündete Staaten wie Deutschland haben den in der Nacht zum Dienstag erfolgten Raketenangriff auf die nordirakische Stadt Erbil mit einem Todesopfer und mehreren Verletzten, darunter US-Bürgern, „aufs Schärfste“ verurteilt.
In einem gemeinsamen Statement bekräftigten unter anderen Bundesaußenminister Heiko Maas und sein US-Amtskollege Antony Blinken, dass ihre Regierungen die Ermittlungen der irakischen Regierung unterstützten, um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Angriffe auf Militärangehörige und Einrichtungen der USA und der von ihr angeführten Koalition im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS)* würden nicht toleriert, hieß es.
Der veröffentlichten Erklärung schlossen sich auch die Außenminister Frankreichs, Italiens und Großbritanniens an.
Sicherheitskräfte am Ort des Terroranschlags in Bagdad, 21. Januar 2021 - SNA, 1920, 22.01.2021
IS-Terrormiliz bekennt sich zu tödlichem Anschlag im Irak
Der Angriff mit mehreren Raketen auf die nordirakische Stadt Erbil hatte sich am Montagabend ereignet. Die Sicherheitslage war dort in den vergangenen Jahren stabiler als in anderen Teilen des Krisenlandes. Einem Sprecher des Anti-IS-Bündnisses zufolge handelte es sich bei dem getöteten zivilen Auftragnehmer nicht um einen US-Amerikaner. Acht weitere Zivilisten und ein US-Militärangehöriger wurden demnach verletzt.
Eine weitgehend unbekannte Gruppe mit dem Namen „Brigaden der Hüter des Bluts“ reklamierte den Angriff in den sozialen Medien für sich. Sie soll den Iran-treuen schiitischen Milizen im Irak nahestehen. Eine Gruppe mit diesem Namen hatte sich schon früher zu Angriffen auf US-Truppen bekannt, zuletzt im Süden des Irak.
Blinken sagte am Dienstag in einem Radiointerview, es wäre verfrüht, zu sagen, wer für den „ungeheuerlichen“ Angriff in Erbil verantwortlich sei.
*Islamischer Staat (IS) - Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала