Schwedische Zeitung „Dagens Nyheter“: Der traditionelle Handschlag hat keine Zukunft

© PDPics / PixabayHandschlag (Symbolbild)
Handschlag (Symbolbild) - SNA, 1920, 17.02.2021
Angesichts der Corona-Pandemie wirft die liberale schwedische Tageszeitung „Dagens Nyheter“ am Mittwoch einen Blick auf die düstere Zukunft des Handschlags und schlägt vor, wie man sich stattdessen begrüßen könnte.
„Sich zu begrüßen, indem man sich die Hand schüttelt: Das ist eines der Dinge, die nicht zurückkommen werden, wenn all das hier vorbei ist. Bald, wenn nicht jetzt, sagen wir somit Tschüss zu schwitzigen Handflächen, die gegeneinander gedrückt werden, zu leblosen Pfoten und – noch schlimmer – Fäusten, die wirklich fest zugreifen, so dass es wehtut, in einer Art merkwürdiger Machtdemonstration: Schau her, wie stark ich bin! Nein, der Handschlag hat keine Zukunft. Die Frage ist nur, wie wir uns stattdessen begrüßen werden? Man könnte den allerschwedischsten aller Grüße vorschlagen, nämlich dieses unbeholfene kleine Winken: ‚Hej, hej!‘ Das sollte tatsächlich allen passen können, unabhängig von Wesen und Kultur“, zitiert die Deutsche Presse-Agentur aus der schwedischen Zeitung „Dagens Nyheter“ vom 17. Februar.
Meinungsdruck (Symbolbild) - SNA, 1920, 11.02.2021
Was ist rassistisch an „Mentalität“? – Wissenschaftler wollen Lehre ohne politische Agenda
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала