Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Staatsministerin: Frauenfeindliche Straftaten genau erfassen

© AFP 2020 / Tobias SchwarzDigitalstaatsministerin der Bundesregierung, Dorothee Bär (Archivbild)
Digitalstaatsministerin der Bundesregierung, Dorothee Bär (Archivbild) - SNA, 1920, 16.02.2021
Abonnieren
Nach Ansicht der Digitalstaatsministerin der Bundesregierung, Dorothee Bär, sollen frauenfeindlich motivierte Straftaten in der Kriminalstatistik gezielt erfasst werden, berichtet dpa am Dienstag.
Sie dürften nicht verdeckt bleiben. Man brauche präzise Informationen über den Umfang solcher Delikte.
„Denn aussagekräftige Daten sind die Grundlage von wichtigen Analysen, wie man dem Phänomen begegnen kann, ob es zu- oder abnimmt. Deswegen muss Frauenfeindlichkeit als eigene Rubrik in der Kriminalstatistik geführt werden“, erklärte die CSU-Politikerin.
Frauenhass vergiftet nach ihrer Meinung das soziale Miteinander und dient als Nährboden für Gewalt.
Gewalt gegen Frauen (Symbolbild) - SNA, 1920, 22.12.2020
Durch Corona-Krise verschärft: Frauenhäuser verzeichnen „extreme Gewalt“
Gewalt gegen Frauen wird von den Behörden meist in der Rubrik Partnerschaftsgewalt geführt oder bei frauenverachteten Kommentaren im Internet unter der Kategorie Online-Hass, so Bundeskriminalamt (BKA) und Landeskriminalämter. Unter anderem wird Frauenfeindlichkeit in der polizeilichen Kriminalstatistik nicht gesondert erfasst.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала