Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Ist kein Putsch“: Myanmars Militär verspricht Machtübergabe nach Neuwahl

© REUTERS / ISSEI KATOProtestierende in Tokio fordern die unverzügliche Freilassung von San Suu Kyi.
Protestierende in Tokio fordern die unverzügliche Freilassung von San Suu Kyi. - SNA, 1920, 16.02.2021
Abonnieren
Myanmars Militär hat am Dienstag bestritten, dass die Absetzung der gewählten Regierung ein Coup ist. Es werde nach einer Neuwahl die Macht zurückgeben, meldet Reuters.
Sein Vorgehen bezeichnete das Militär als gerechtfertigt, weil der Betrug bei den Wahlen im November nicht angesprochen worden sei.
„Unser Ziel ist es, eine Wahl abzuhalten und die Macht an die Siegerpartei abzugeben“, sagte Brigadegeneral Zaw Min Tun, Sprecher des Regierungsrates, auf der ersten Pressekonferenz des Militärs seit seiner Machtübernahme am 1. Februar.
Es hat keinen Termin für die Neuwahl im Land angegeben. Der Ausnahmezustand wurde allerdings für ein Jahr lang angeordnet.
Was die Proteste betreffe, so hätten die Demonstranten selbst dabei Gewalt gegen die Polizei provoziert, sagte der General. Bei einem der Angriffe soll einer der Polizisten an seinen Verletzungen gestorben sein.
Auf die Frage nach der Inhaftierung der Regierungschefin Aung San Suu Kyi sagte der Sprecher, dass die Beamten in Übereinstimmung mit der Verfassung über diese Angelegenheit entscheiden würden.
Demonstration in Yangon gegen den Militärputsch und für die Freilassung der entmachteten Regierungschefin Aung San Suu Kyi (Yangon, 13.02.2021) - SNA, 1920, 15.02.2021
Myanmars Sicherheitskräfte eröffnen Feuer auf Demonstranten – Medien

Putsch in Myanmar

Das myanmarische Militär hatte am 1. Februar, wenige Stunden vor der Eröffnung der ersten Sitzung des neugewählten Parlaments, die Regierung des Landes festgenommen, darunter den Präsidenten Win Myint und die De-Facto-Regierungschefin und Nobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi.
Tausende demonstrieren seitdem in Myanmar gegen den Militärputsch. Die Protestierenden wollen ein Ende der „Militärdiktatur“ und eine Rückgabe der Macht an die demokratische Regierung sowie die Freilassung der ehemaligen Regierungschefin Aung San Suu Kyi.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала