Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Deutsche Postboten sollen verdächtige Pakete öffnen - ansonsten drohen bis zu 500.000 Euro Strafe

© AP Photo / Jens MeyerDeutsche Postboten
Deutsche Postboten - SNA, 1920, 13.02.2021
Abonnieren
Der Bundestag hat laut dem Portal „Business Insider“ eine Änderung des Postversandgesetzes verabschiedet, die es Postboten erlaubt, verdächtige Pakete zu öffnen. Ansonsten drohen ihnen Strafen bis zu 500.000 Euro.
Damit verfolgt die Bundesregierung das Ziel, gegen den Drogenhandel zu kämpfen, der in den Corona-Zeiten über das Internet besonders floriert.
Wie aus der am Freitag angenommenen Novelle hervorgeht, dürfen Postler Päckchen dann öffnen, wenn sie seltsam riechen oder auf andere Weise auffällig sind und wenn auch der Verdacht besteht, dass sich dort Sprengstoff oder Waffen befinden könnten.
Ein Eurostar-Zug (Archivbild) - SNA, 1920, 10.02.2021
Auf dem Weg nach Basel: Zugpassagier schmuggelt 140 Gramm Kokain im Darm
In diesen Fällen ist eine Ausnahme vom Postgeheimnis zugelassen. Nach dem Öffnen müssen die Paketboten die verdächtigen Pakete bei der Polizei abgeben, heißt es. Paketdienstleister, deren Mitarbeiter gegen diese Pflicht verstoßen, könnten mit einer Geldstrafe von bis zu 500.000 Euro rechnen.
Bisher kam es besonders häufig bei nicht zustellbaren Päckchen zu Drogenfunden. Illegale Drogen können im Internet bestellt werden. Besonders oft kommt dies auf Webseiten im Darknet vor. Die Ware werde dann über herkömmliche Versanddienste wie Hermes, DHL und Co.- und direkt bis an die Wohnungstür geliefert.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала