Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Impeachment-Ankläger ruft auf, Trumps Wiederwahl ins Weiße Haus zu verhindern

Donald Trump - SNA, 1920, 12.02.2021
Abonnieren
Der frühere US-Präsident Donald Trump kann laut dem leitenden Amtsenthebungsleiter des Repräsentantenhauses, Jamie Raskin, künftig versuchen, zur Gewalt aufzurufen, wenn jetzt gegen ihn kein Amtsenthebungsverfahren erlassen wird. Darüber schreibt die Zeitung „The New York Times“ am Freitag.
„Meine lieben Kollegen, gibt es noch in diesem Raum einen Politiker, der glaubt, dass Donald Trump aufhören wird, zur Gewalt anzustiften, um sein Ziel zu erreichen, wenn der Senat ihm jemals erlauben wird, wieder ins Oval Office zu kommen?“, fragte Raskin.
„Werden Sie das Leben von mehreren Polizisten dafür riskieren? Werden Sie die Sicherheit ihrer Familie dafür riskieren? Werden Sie die Zukunft ihres demokratischen Landes dafür riskieren?”, fügte der leitende Amtsenthebungsleiter hinzu.

Prozess gegen den früheren US-Präsidenten

Zwei Tage lang – am Mittwoch und Donnerstag – hat die Anklage ihre Argumente im Amtsenthebungsprozess angeführt und damit begründet, dass Trump vor der Kapitol-Erstürmung am 6. Januar zum Aufruhr aufgehetzt habe.
Das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump soll im Nachhinein erlassen werden, um ihm die Möglichkeit zu entziehen, künftig für das Amt des Präsidenten zu kandidieren.
Das US-Kapitol - SNA, 1920, 03.02.2021
Trumps Amtsenthebungsverfahren: Ankläger fordern Ämtersperre, Anwälte berufen sich auf Redefreiheit
Trumps Verteidiger werden vom heutigen Freitag an zwei Tage haben, um ihre Argumente vorzutragen. Die Schlussabstimmung über Schuld- oder Freispruch könnte dann schon am Wochenende erfolgen.
Trump wird angelastet, seine Anhänger zum Sturm auf das Kapitol aufgehetzt zu haben. Er hatte für den 6. Januar, also den Tag, an dem Bidens Sieg bei der Präsidentenwahl im November vom Kongress formell bestätigt werden sollte, zu einer Demonstration aufgerufen. In einer Rede vor seinen Anhängern behauptete er, die Präsidentenwahl sei manipuliert worden, und forderte dazu auf, zum Kapitol zu ziehen. Wenig später stürmten Anhänger des scheidenden Präsidenten Donald Trump das US-Parlamentsgebäude Kapitol. Im Zusammenhang mit den Unruhen kamen fünf Menschen ums Leben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала