Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Gesetzentwurf für eine Kronzeugenregelung im Anti-Doping-Gesetz publik gemacht

© REUTERS / POOLGerichtssitzung zum Fall Mark S. in München am 15. Januar 2021
Gerichtssitzung zum Fall Mark S. in München am 15. Januar 2021 - SNA, 1920, 09.02.2021
Abonnieren
Das Bundesjustizministerium hat am Dienstag einen Gesetzentwurf mit einer Kronzeugenregelung im Anti-Doping-Gesetz veröffentlicht. In Doping-Fällen sind die Ermittlungsbehörden in besonderer Weise auf Informationen von Sportlern und ihrem Umfeld angewiesen, meldete die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf die Behörde.
Ziel der Einführung der Kronzeugenregelung sei, „einen sichtbaren Anreiz für Täter zu schaffen, Informationen über dopende Leistungssportler, Hintermänner und kriminelle Netzwerke preiszugeben“.
Der Gesetzentwurf ist mit dem Bundesgesundheitsministerium und dem Bundesinnenministerium gemeinsam erarbeitet worden.

„Doping hat ganze Sportarten an den Rand des Abgrunds gebracht. Das Anti-Doping-Gesetz ist ein deutliches Zeichen des Rechtsstaats, Betrüger und ihre Hintermänner zur Verantwortung zu ziehen“, sagte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht.

Prozess gegen den Erfurter Doping-Arzt Mark S. (Archivbild) - SNA, 1920, 15.01.2021
Schlag gegen Sportbetrug: Erfurter Doping-Arzt bekommt knapp fünf Jahre Haft
„Wir wollen eine spezifische Kronzeugenregelung schaffen, um die Insider zu ermutigen, mit ihrem Wissen Doping offenzulegen“, wurde Lambrecht von der dpa zitiert.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала