Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Tschechische Ministerin sieht Parallelen zwischen Corona-Pandemie und Zweitem Weltkrieg

© AP Photo / Jerome DelayCorona-Pandemie in Südafrika
Corona-Pandemie in Südafrika  - SNA, 1920, 08.02.2021
Abonnieren
Die tschechische Arbeits- und Sozialministerin Jana Malacova hat in einer Fernsehdebatte die Corona-Krise mit dem Zweiten Weltkrieg verglichen. Am Montag hat sie sich dafür entschuldigt, teilte dpa mit.
„Das ganze Land steht still – selbst der Zweite Weltkrieg hat nicht das verursacht, wofür Covid-19 gesorgt hat“, sagte die Sozialdemokratin. Es habe keine andere Situation gegeben, die die Kinder am Schulbesuch gehindert habe, behauptete die 39-Jährige. Danach hat sie dies bedauert und ihre Wortwahl als unpassend bezeichnet.
Der Leiter des Jüdischen Museums in Prag, Leo Pavlat, nannte die Äußerungen der Ministerin angesichts der Opfer der Schoah „extrem taktlos“ und stellte dabei die historischen Fakten klar. Jüdische Kinder hätten die Schule unter der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg erst teilweise und vom Juli 1942 an gar nicht besuchen können, so der 70-Jährige.
Als Schoah bezeichnet man den nationalsozialistische Völkermord an den europäischen Juden. Dabei kamen mehr als sechs Millionen Menschen, darunter mehr als 80.000 tschechische Juden, ums Leben.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала