Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nach Gletscherabbruch im Himalaja: Mindestens 125 Menschen weiter vermisst

© REUTERS / REUTERS TVRettungsaktion in Indien
Rettungsaktion in Indien - SNA, 1920, 08.02.2021
Abonnieren
Nach dem jüngsten Abbruch eines Gletscherteils im Norden Indiens suchen die Rettungskräfte nach 125 Vermissten. Dies meldet am Montag Reuters.
Demnach sollen etwa 400 Soldaten zur Rettung von mindestens 125 Vermissten in den indischen Himalaja geschickt worden sein. Die Suche werde weitere 24-48 Stunden andauern.
Die Rettungskräfte konzentrieren sich auf einen 2,5 Kilometer langen Tunnel, in dem laut Polizeiangaben offenbar 30 bis 35 Arbeiter von Wasserkraftwerken eingeschlossen sind. Ein Beamter teilte dabei mit, dass es bislang noch keinen Sprachkontakt mit den Verschütteten gegeben habe.
Überflutung in Indien nach Gletscher-Abbruch - SNA, 1920, 07.02.2021
Knapp 150 Vermisste nach Gletscher-Abbruch und Flut im Himalaja – Videos
Ein Teil des Gletschers Nanda Devi im Himalaja war am Sonntag abgebrochen. Das führte zu einer Lawine nahe dem Wasserkraftwerk Rishiganga und einer Überflutung des Flusses Dhauli Ganga.
„Alles wurde weggeschwemmt, Menschen, Vieh und Bäume“, zitiert Reuters einen Augenzeugen des nahegelegenen Dorfes Raini.
Medienberichten zufolge sollen 15 Menschen ums Leben gekommen sein.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала