Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Sputnik V“ bald in 25 Ländern zugelassen – RDIF

© SNA / HandoutExportversion des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V in Argentinien
Exportversion des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V in Argentinien - SNA, 1920, 07.02.2021
Abonnieren
Der Leiter des russischen Direktinvestitionsfonds, Kirill Dmitriev, hat eine Prognose für die Registrierung des russischen Impfstoffs „Sputnik V“ gegen COVID-19 im Ausland gestellt.
„Bis Ende nächster Woche erwarten wir, dass insgesamt 25 Regulatoren, 25 Länder unseren Impfstoff genehmigen werden“, sagte Dmitriev in der Sendung des TV-Senders „Rossija 1“.
Der Impfstoff wurde bereits in 20 Staaten zugelassen: Weißrussland, Argentinien, Bolivien, Serbien, Algerien, Palästina, Venezuela, Paraguay, Turkmenistan, Ungarn, Vereinigte Arabische Emirate, Iran, Republik Guinea, Tunesien, Armenien, Mexiko, Nicaragua und Republika Srpska sowie Libanon und Myanmar.
Mit der Entwicklung dieses Impfstoffs erlebt Russland laut der Agentur Bloomberg seinen wohl größten wissenschaftlichen Durchbruch seit der Sowjetzeit. Die Vakzine, die im Westen zunächst mit Skepsis betrachtet worden sei, sei heute weltweit zum „Favoriten“ im Kampf gegen die Pandemie geworden, hieß es weiter.
Der russische Corona-Impfstoff Gam-Covid-Vak (Sputnik V) - SNA, 1920, 03.02.2021
Sputnik V weltweit auf dem Vormarsch

„Sputnik V“

Das russische Gesundheitsministerium hatte im August den weltweit ersten Impfstoff zur Prävention der Covid-19-Erkrankung registriert, der vom Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie in Moskau gemeinsam mit dem Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) entwickelt worden war. Der Impfstoff besteht aus zwei Komponenten, die in dreiwöchigem Abstand verabreicht werden. Die Forscher gaben an, dass das Serum auch vollständig vor schweren Fällen der Covid-19-Erkrankung schützen würde.
In dieser Woche wurden im medizinischen Fachjournal „The Lancet“ die Ergebnisse der Phase III der klinischen Studien veröffentlicht. Diese hatten gezeigt, dass der russische Impfstoff ähnlich wie die US-amerikanische und europäische Vakzine vor dem tödlichen Virus schütze und viel wirksamer als seine chinesischen Konkurrenten sei. Demnach liege die Wirksamkeit von „Sputnik V“ bei 91,6 Prozent.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала