Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Lüge und Dummheit gefährden den Weltfrieden“ – Oskar Lafontaine (Linke)

© AFP 2021 / JOHANNES EISELEOskar Lafontaine (Archiv)
Oskar Lafontaine (Archiv) - SNA, 1920, 05.02.2021
Abonnieren
In gewohnt bissiger Manier setzt sich Linken-Politiker Oskar Lafontaine mit einem Meinungsartikel in der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ auseinander. Der Autor fordert einen Stopp von Nord Stream 2 als Reaktion auf Alexej Nawalnys Verurteilung. Laut Lafontaine zeigt der Artikel, wie erfolgreich die „Gehirnwäsche des US-Imperiums“ ist.
In einem Facebook-Post nimmt Linken-Politiker Oskar Lafontaine einen Kommentar von FAZ-Autor Reinhard Veser auseinander. Dieser hatte am Mittwoch unter dem Titel „Gegenüber dem Kreml glaubwürdig auftreten“ in seinem Beitrag gefordert, die EU müsse aufgrund der Verurteilung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny zu härteren Mitteln greifen, als die russische Regierung nur verbal zu kritisieren und die Freilassung Nawalnys zu fordern. Eine deutliche und für die Moskauer Machthaber spürbare Reaktion sei nicht nur Symbolpolitik, so Veser. Es gehe um die Glaubwürdigkeit. Der FAZ-Autor kommt zu dem Schluss:
„Der erste Schritt sollte das lange überfällige Ende von Nord Stream 2 sein. Zielgerichtete Maßnahmen gegen Vermögenswerte von Profiteuren des Regimes könnten der nächste sein.“
Reinhard Veser
FAZ
Dass nicht nur die Bild-Zeitung, sondern auch „Qualitätszeitungen“ wie die FAZ gegen Russland hetzten und das Ende von Nord Stream 2 forderten, zeige, wie sehr die „westliche Wertegemeinschaft“ George Orwell bestätige: Wenn die Lüge nur oft genug wiederholt werde, werde sie zur Wahrheit, attestiert Lafontaine. In welchem Ausmaß die Gehirnwäsche des US-Imperiums erfolgreich sei, zeige dieser Kommentar der FAZ.
Martin Sonneborn (Archivbild) - SNA, 1920, 26.01.2021
Sonneborn: „Scheiß Russengas – Es gibt kein richtiges Grün im falschen“

Missachtete Menschenrechte

Es stehe außer Frage, dass auch die korrupte Moskauer Oligarchie Menschenrechte missachte.
Aber wie einst die Welt geglaubt hätte, dass sich die Sonne um die Erde drehe, so glaube die große Mehrheit der westlichen Politiker und Journalisten heute, dass die korrupte Oligarchie der USA (Jimmy Carter) die Menschenrechte beachte. So als habe sie nie etwas von den US-Bombenkriegen gehört, die 20 bis 30 Millionen Tote gefordert hätten. Oder von den Foltergefängnissen wie Guantanamo und Abu Ghraib, von den Handelskriegen und Sanktionen – durch die allein im Irak etwa 500.000 Kinder ums Leben gekommen seien – , von den menschrechtswidrigen Drohnenkriegen der USA, bei denen tausende unschuldige Menschen ermordet worden seien.
„Wenn unsere Glaubwürdigkeit verlangt, im Namen unserer Werte das Ende von Nord Stream 2 zu fordern, dann müssten wir sofort den Handel mit den USA einstellen. Kein Staat begeht so viel Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie die hemmungslose Schurken-Supermacht USA“, so der Linken-Politiker. Und weiter:
„Und wie können nur Lichtgestalten wie Ursula von der Leyen oder Jens Spahn erwägen, den Putin-Impfstoff in Deutschland einzusetzen? Solch ungeheuerlicher Verstoß gegen unsere Glaubwürdigkeit ist doch nicht hinnehmbar!!!!“
Oskar Lafontaine
Linken-Politiker
Nicht nur die wahnsinnige Aufrüstung oder die systematische Einkreisung Chinas und Russlands durch das US-Militär gefährdeten den Weltfrieden. Die Rüstungsausgaben betrugen 2019 nach Sipri (Stockholmer internationales Friedensforschungsinstitut): Nato insgesamt: 1035 Milliarden Dollar, China: 261 Milliarden, Russland: 65 Milliarden. Sondern auch die Lüge und die Dummheit der „westlichen Wertegemeinschaft“ seien für den Weltfrieden eine Gefahr, unterstreicht Lafontaine.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала