Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Zum „Schutz des Universums“: Japanische Mönche wollen buddistischen Tempel im Weltraum

© CC0Buddismus (Symbolbild)
Buddismus (Symbolbild) - SNA, 1920, 04.02.2021
Abonnieren
Mönche vom buddhistischen Tempel Daigo-ji im japanischen Kyoto wollen laut Medien einen „Weltraum-Tempel“ schaffen.
Den Berichten vom Dienstag zufolge arbeitet Daigo-ji mit dem örtlichen Satelliten-Unternehmen Terra Space zusammen. Der „Weltall-Tempel“ soll die Hälfte des Innenraumes eines Kommunikationsatelliten einnehmen und mit Mandalas sowie mit anderen buddhistischen Symbolen ausgestattet werden.
Katholische Hofkirche in Dresden (Archivbild) - SNA, 1920, 03.02.2021
Warum kehren Menschen den Kirchen den Rücken?
Der Satellit soll laut Medieninformationen die Erde in einer niedrigen Umlaufbahn auf einer Höhe von rund 450 Kilometern alle 90 Minuten einmal umkreisen.
Der „Tempel“ soll den Namen „Kalpa-Tempel“ oder auch „Jotenin Gounji“ erhalten, was „reiner Himmel“ bedeuten soll. Der Satellitenstart ist für das Jahr 2023 anberaumt, so Medien.
„Kalpa-Tempel ist ein Tempel, der den Regeln des Daigo-ji-Tempels folgt und den Schutz des Universums zum Ziel hat“, hieß es auf der offiziellen Instagram-Seite des Projekts.
Rituale zum Schutz des ganzen Universums und zur Gewährleistung der Sicherheit von menschlichen Aktivitäten im Weltraum finden im Daigo-ji sowie in anderen Tempeln regelmäßig statt. Das nächste ist nach den Berichten am 8. Februar geplant und soll auf YouTube live übertragen werden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала