Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Gegen Sars-Cov-2 geimpfte Affen sind weniger ansteckend. Und Menschen? – will Pfizer-Studie wissen

© AFP 2020 / TOBIAS SCHWARZAffen-Skulptur in Berlin
Affen-Skulptur in Berlin - SNA, 1920, 03.02.2021
Abonnieren
In die Impfkabine und zurück zur Normalität? Sonderrechte für alle Geimpften? Das steht nicht nur im Konflikt mit der Verfassung, sondern auch mit aktuellem Wissen rund um die Impfstoffe. Denn man könnte, ohne zu erkranken, immer noch Sars-Cov-2 übertragen.
Dass eine Impfung gegen das Sars-Coronavirus-2 einen Impfschutz bietet, ist eine sichere Sache. Wie lange diese anhält und wann sie aufgefrischt werden müsste – ist noch nicht endgültig geklärt. Auch die Frage, ob geimpfte Personen das Pandemiegeschehen nicht mehr beeinflussen, ist weiterhin offen. Denn nur, weil sie nicht erkranken, heißt es nicht, dass sie den Erreger nicht weitergeben können. Forscher gehen davon aus, dass die Übertragungsrate durch die Impfung lediglich gesenkt wird – das ist aber nicht mehr als eine plausible Annahme, empirische Daten hierzu liegen nicht vor.
Um diese Frage zu beantworten, startet das US-Pharmaunternehmen Pfizer, das am Biontech-Impfstoff beteiligt ist, eine Studie in den USA und Argentinien. Dabei sollen geimpfte Personen sich in regelmäßigen Abständen einem Stäbchentest unterziehen, berichtet das Fachmedium MIT Technology Review.
Antikörper-Test (Symbolbild) - SNA, 1920, 25.01.2021
Neue, hochqualitative Antigen-Tests für Zuhause – um Ausbrüche schnell zu erkennen

Trotz Impfung ansteckend – wie kann das sein?

Der Hintergrund für diese neue Studie liegt im Aufbau der Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe. Hier wurde untersucht, ob Geimpfte im weiteren Verlauf an Covid-19 erkranken oder nicht. Dabei kam die Angabe zum Impfschutz heraus, die sich bei einigen Impfstoffen um 90 Prozent bewegt. Aber das zeigt nur, dass das Immunsystem das Virus entdeckt, bevor es sich massiv im Körper ausbreiten kann. Ob sich das Virus nicht trotzdem an Eingangspforten wie im Nasenraum soweit vermehren kann, dass es ansteckend wird, bevor das Immunsystem eingreift – geht daraus nicht hervor.
Mit der Studie soll genau das geklärt werden: Ob es zu Infektionen kommt, die vom Geimpften unbemerkt bleiben, oder ob der Impfschutz so stark ist, dass das Immunsystem das Virus gleich entdeckt und beseitigt. Aus Versuchen mit geimpften Affen ist bekannt, dass das Virus im Körper Fuß fassen kann, allerdings die Viruslast in den Atemwegen deutlich geringer ist. Sollte das auch für Menschen gelten, heißt das, dass diese wesentlich weniger ansteckend sind. Um wie viel weniger – darauf geben Studien wie die von Pfizer hoffentlich bald Auskunft.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала