Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nawalny, WHO und Thunberg für Friedensnobelpreis nominiert

© AP Photo / Pavel GolovkinAlexej Nawalny (Archivfoto)
Alexej Nawalny (Archivfoto) - SNA, 1920, 01.02.2021
Abonnieren
Der russische Kremlkritiker Alexej Nawalny, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Klimaaktivistin Greta Thunberg sind für den Friedensnobelpreis 2021 vorgeschlagen worden, berichtet Reuters.
Thunberg wurde als eine der „führenden Sprecher/innen im Kampf gegen die Klimakrise“ bezeichnet. Die von ihr mitbegründete Kampagnengruppe „Fridays for Future“ erhielt ebenfalls viel Lob.
Nawalny wurde vom norwegischen ehemaligen Minister Ola Elvestuen für seine „Bemühungen um eine friedliche Demokratisierung Russlands“ vorgeschlagen.
Die WHO wurde für ihr COVAX-Programm nominiert, das armen Ländern einen fairen Zugang zu COVID-19-Impfstoffen sichert.
Unter den diesjährigen Vorschlägen sind auch die belarussischen Aktivisten Swetlana Tichanowskaja, Maria Kolesnikowa und Veronika Zepkalo für ihren „Kampf für faire Wahlen und Inspiration für friedlichen Widerstand“, der frühere US-Präsident Donald Trump, die Nato und die UN-Flüchtlingsagentur (UNHCR).
Demonstranten von Black Lives Matter stehen vor der Ebenezer Baptist Church in Atlanta, USA, am 18. Januar 2021  - SNA, 1920, 30.01.2021
„Black Lives Matter“-Bewegung mit schwedischem Olof-Palme-Preis geehrt
Der Preisträger 2021 wird im Oktober bekannt gegeben. Für seine Auswahl ist eine Jury zuständig, die vom norwegischen Parlament ernannt wird.
Im vergangenen Jahr hatte das UN-Welternährungsprogramm für seine Bemühungen im Kampf gegen den Hunger sowie seinen Beitrag zur Verbesserung der Friedensbedingungen in Konfliktgebieten den Friedensnobelpreis gewonnen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала