Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nawalnys Fonds appelliert an Biden und fordert Sanktionen gegen „Putins Vertraute“ – Medien

© REUTERS / JOSHUA ROBERTSUS-Präsident Joe Biden
US-Präsident Joe Biden - SNA, 1920, 31.01.2021
Abonnieren
Der von dem russischen Regierungskritiker Alexej Nawalny gegründete Antikorruptionsfonds (FBK) hat laut einem Medienbericht von Samstag den US-Präsidenten Joe Biden dazu aufgefordert, Sanktionen gegen insgesamt 35 hochrangige russische Politiker und Geschäftsleute zu verhängen, die dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nahe stehen.
Der Exekutivdirektor des FBK (die Organisation ist vom russischen Justizministerium ins Register der NPO-ausländische Agenten eingetragen worden), Wladimir Aschurkow, der den entsprechenden Brief an Biden unterschrieben hat, teilte dem US-Sender CNN mit, dass der Fonds die USA auffordere, Druck auf den Kreml auszuüben, damit dieser Nawalny freilasse.
„Der Brief ist an den Präsidenten des mächtigsten Landes - der Vereinigten Staaten - gerichtet“, zitiert der Sender Aschurkow. „Wenn jemand etwas tun kann, sind es die USA.“
Acht der 35 Personen, darunter der russische Milliardär Roman Abramowitsch, würden auf einer „Prioritäts-Shortlist“ stehen, berichtete der Sender unter Verweis auf die ihm zur Verfügung stehende Kopie des besagten Briefes. Abramowitsch sei als der Begünstigte der „Kreml-Kleptokratie“ bezeichnet worden. Ein Sprecher des Unternehmers habe in einer E-Mail an CNN erklärt, dass „es keine Grundlage für solche Behauptungen gebe, die völlig unbegründet sind“.
Der russische Gesundheitsminister Michail Muraschko soll aus Sicht des FBK versucht haben, die Vergiftung von Nawalny zu „vertuschen“ und die „Bemühungen zu behindern“, ihn zur medizinischen Behandlung nach Deutschland auszufliegen.
„Wir wollten diese Liste nicht veröffentlichen, bis wir das vollständige Dossier über sie erstellt hatten. Aber nach seiner (Nawalnys) Verhaftung verstanden wir, dass wir handeln müssen“, sagte Aschurkow gegenüber CNN.
Der Blogger Alexej Nawalny wurde bei seiner Ankunft aus Berlin in Moskau am 17. Januar am Flughafen Scheremetjewo festgenommen, weil die russische Justizvollzugsbehörde ihm vorwirft, mehrfach gegen Bewährungsauflagen verstoßen zu haben. Ein russisches Gericht hat ihn für 30 Tage festsetzen lassen. Nawalny war am 29. Dezember 2020 zur russlandweiten Fahndung ausgeschrieben worden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала