Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Knapp 120 Menschen bei nicht genehmigter Nawalny-Protestaktion in Moskau festgenommen

© SNA / Jewgeny Odinokow / Zur BilddatenbankAuseinanderzetzungen zwischen Demonstranten und Polizisten bei Aktion in Moskau
Auseinanderzetzungen zwischen Demonstranten und Polizisten bei Aktion in Moskau - SNA, 1920, 31.01.2021
Abonnieren
Bei einer Demo von Anhängern des Kreml-Kritikers Alexei Nawalny in Moskau sind etwa 120 Menschen festgenommen worden, sagte am Sonntag die Bürgerbeauftragte der russischen Hauptstadt, Tatjana Potjaewa.
Unter den Festgenommenen war ein Journalist des Magazins „The Insider”, das für seine Ermittlungen in Zusammenarbeit mit Bellingcat bekannt ist. Wie der Chefredakteur des Blatts bekanntgab, war der Festgenommene bei der Demo nicht als Reporter tätig.
Auch die Frau von Nawalny, Julia, wurde festgenommen. Bei den Protesten von letzter Woche war sie bereits vorübergehend festgesetzt worden.
Wegen der Aktion mussten die Behörden Teile der Stadtmitte abriegeln und einige U-Bahn-Stationen schließen. Die Demonstranten haben in einigen Bezirken der Stadt den Verkehr teilweise blockiert. Ein Teil der Protestler marschiert in Richtung des Gefängnisses, wo Nawalny in U-Haft sitzt.
Sigmar Gabriel (Archivbild) - SNA, 1920, 26.01.2021
Atlantik-Brücke zu US-Sanktionen: Ex-Außenminister Gabriel trotz Fall Nawalny für Nord Stream 2
Auch in anderen Städten Russlands finden nicht genehmigte Aktionen zur Unterstützung des wegen eines Verstoßes gegen Bewährungsauflagen inhaftierten Bloggers Nawalny statt. In mehreren Städten kommt es zu Ausschreitungen und anschließend zu Festnahmen.
In Russland hatten bereits am 23. Januar nicht genehmigte Kundgebungen stattgefunden, bei denen es zu Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften gekommen war. Es wurden Strafverfahren, darunter wegen der Gefahr einer Massenansteckung mit Sars-CoV-2, eingeleitet.
Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hatte die Organisatoren der illegalen Aktionen als Provokateure bezeichnet. Präsident Wladimir Putin betonte, dass alle berechtigt seien, ihre Meinung zu äußern. Aber „alles, was den Rahmen des Gesetzes verlässt, ist nicht nur kontraproduktiv, sondern gefährlich“, warnte Putin.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала