Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wollte Pelosi „ins verdammte Gehirn schießen“: Teilnehmerin von US-Kongress-Sturm festgenommen

© SNA / Artur Gabdrachmanow / Zur BilddatenbankAnhänger von Donald Trump am US-Kapitol, Washington, der 6. Januar 2021
Anhänger von Donald Trump am US-Kapitol, Washington, der 6. Januar 2021 - SNA, 1920, 30.01.2021
Abonnieren
Die US-Behörden haben im Zusammenhang mit den Randalen am Kapitol in Washington weitere Festnahmen vollzogen. Dies teilte das Justizministerium auf seiner offiziellen Webseite mit.
Laut dem Dokument vom Donnerstag handelt es sich bei den Festgenommenen um zwei Frauen, Dawn Bancroft und Diana Santos-Smith. Die Ermittlungsbehörde FBI habe am 12. Januar Selfie-Aufnahmen erhalten, auf denen die Protestteilnehmerinnen am 6. Januar das Kongressgebäude verlassen.
Nancy Pelosi - SNA, 1920, 11.01.2021
Pelosi nannte Trump „Putins Magd“
Auf dem offenbar von Bancroft gemachten Video sind der Behörde zufolge die beiden Frauen zu sehen. Sie tragen rote Mützen mit der Aufschrift „Make America great again“, dem Motto der Wahlkampagne des früheren US-Präsidenten Donald Trump.
„Wir sind ins Kapitol eingebrochen … Wir waren drinnen, wir haben unseren Teil gemacht“, sagte Bancroft laut dem Amt. „Wir haben nach Nancy gesucht, um sie in ihr verdammtes Gehirn zu schießen, wir haben sie aber nicht gefunden“, so die Frau ferner.
Aus der Sicht des Ministeriums handelt es sich bei „Nancy“ um die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi. Bancroft und Santos-Smith wurde das Betreten eines sensiblen Gebäudes, die Unterbrechung einer Regierungsaktivität sowie ordnungswidriges Verhalten vorgeworfen.
US-Republikaner während Kongress-Sitzung am 6. Januar 2021 - SNA, 1920, 29.01.2021
Mehrheit der Republikaner gegen Trump-Impeachment: Partei in Sturm auf das Kapitol verwickelt?
Am 6. Januar hatten Anhänger Donald Trumps das US-Parlamentsgebäude Kapitol erstürmt, als dort der Prozess der formellen Bestätigung von Joe Biden als gewählter Staatschef lief. Die Protestler griffen die Bereitschaftspolizei mit Rohren und chemischen Reizstoffen an.
Fünf Menschen – darunter ein Polizist – starben im Zusammenhang mit den Ausschreitungen. Dutzende Protestler wurden nach den Tumulten verhaftet, darunter auch Menschen, die während der Demo Sturmgewehre und Munition bei sich hatten.
Mit 232 zu 197 Stimmen hat am 13. Januar das US-Repräsentantenhaus dafür gestimmt, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump einzuleiten. Der Prozess soll nach einer Verschiebung am 9. Februar beginnen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала