FDP-Chef Lindner würde „Steuern senken“ – Anfangs auch „ohne Gegenfinanzierung“

© REUTERS / MICHELE TANTUSSIFDP-Vorsitzender Christian Lindner spricht im Bundestag (Archivbild)
FDP-Vorsitzender Christian Lindner spricht im Bundestag (Archivbild) - SNA, 1920, 29.01.2021
Wäre FDP-Vorsitzender Christian Lindner Finanzminister, würde er die Steuern senken – auch ohne Gegenfinanzierung. Damit steht er allerdings recht alleine.
Damit Deutschland schneller aus der durch die Corona-Pandemie verursachte wirtschaftliche Krise komme, rät FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner zu Steuersenkungen. „Wäre ich Finanzminister, dann würde ich in dieser Ausnahmesituation beispielsweise die Steuern senken und dabei anfangs auf die Gegenfinanzierung verzichten“, sagte Lindner dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) in der Ausgabe vom Freitag.
“Wir müssen private Investitionen mobilisieren und als Investitionsstandort auch für internationales Kapital wieder attraktiv werden.“ Beim Thema Steuerentlastung stehe die FDP leider recht allein, räumte Lindner ein. „Der Ehrgeiz der CDU glimmt nur noch. Aber in der richtigen Konstellation kann man ihn vielleicht wieder entfachen“, fügte der FDP-Chef mit Blick auf die Bundestagswahl hinzu.
Euro-Geldscheine (Symbolbild) - SNA, 1920, 25.01.2021
„Hartz IV auf mindestens 600 Euro anheben“ – Gewerkschaften und Verbände mit gemeinsamem Appell
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала