Hunderte Polizisten bei Razzia in Leipzig und Dresden im Einsatz

CC0 / / Polizeiauto (Symbolbild)
Polizeiauto (Symbolbild)  - SNA, 1920, 27.01.2021
Das Landeskriminalamt Sachsen hat am Mittwochmorgen eine großangelegte Razzia in Dresden und Leipzig wegen des Verdachts des bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln gestartet.
Hunderte Polizeibeamte durchsuchten zahlreiche Gebäude wegen des Verdachts des bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln, teilte die Deutsche Presse-Agentur unter Verweis auf den Polizeisprecher Tom Bernhardt am Mittwochmorgen mit.
„Seit den frühen Morgenstunden werden unter der Einsatzführung unseres LKA mehrere Wohnungen und Objekte schwerpunktmäßig in Dresden und Leipzig durchsucht”, so die Polizei Sachsen via Twitter.
Auch außerhalb der zwei Städte gebe es einzelne Durchsuchungen, Angaben zu den Standorten wollte die Polizei zunächst nicht machen. Im Laufe des Tages werde sich die Polizei regelmäßig zu dem Einsatz äußern.
Polizist in Deutschland (Symbolbild) - SNA, 1920, 26.01.2021
Erneut bundesweite Razzia gegen Kinderpornografie – 65 Verdächtige im Visier
Die Ermittlungen zu den Vorwürfen laufen seit dem vergangenen Sommer, wie die Polizei bei Twitter schrieb. Ziel des Einsatzes sei es, Beweismittel sicherzustellen, Vermögenswerte zu sichern und bestehende Haftbefehle zu vollstrecken. Nähere Informationen lagen zunächst nicht vor.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала