Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Indigene Aktivisten Brasiliens reichen „Ökozid”-Klage gegen Präsident Bolsonaro ein

© AP Photo / Eraldo PeresBrasiliens Präsident Jair Bolsonaro
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro - SNA, 1920, 24.01.2021
Abonnieren
Die Häuptlinge indigener Völker in Brasilien, Raoni Metuktire und Almir Surui, haben laut dem örtlichen Nachrichtenportal UOL news den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro vor dem Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag angeklagt.
Ihr mit Hilfe des bekannten französischen Anwalts William Bourdon vorbereiteter Schriftsatz wurde demnach am Freitag an das Gericht übergeben. Bolsonaro werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Form von Umweltzerstörung vorgeworfen.
Es handle sich um ein Ökozid, um die Ausbeutung natürlicher Ressourcen des Amazonas-Regenwaldes, zitiert das Portal Bourdon, der sich auf Fälle von Opfern der Menschenrechtsverletzungen spezialisiert und Whistleblower Edward Snowden und Julian Assange sowie afrikanische Aktivisten vertreten hat.
Massenimpfung in Brasilien - SNA, 1920, 20.01.2021
Brasilien: Welle von erneuten Infektionen in Manaus – trotz Herdenimmunität?
In der Klage werden Angaben zu der Abholzung seit dem Amtsantritt Bolsonaros im Januar 2019 sowie zu den Mordanschlägen auf Führer eingeborener Völker im Jahr 2019 gegeben. Außerdem wird der Abbau von Institutionen beschrieben, die für den Umweltschutz zuständig sind.
Die Staatsanwaltschaft führt eine vorläufige Untersuchung der Klage durch. Daraufhin wird entschieden, ob eine Ermittlung des Falls eingeleitet werden soll.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала