Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Joe Biden als 46. US-Präsident vereidigt

© AFP 2021 / ALEX WONGVereidigung von Joe Biden
Vereidigung von Joe Biden - SNA, 1920, 20.01.2021
Abonnieren
Joe Biden ist als 46. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt worden.
Der Oberste Richter der USA, John Roberts, nahm dem 78-jährigen Demokraten am Mittwoch an der Westseite des US-Kapitols in Washington den Amtseid ab.
Zuvor war Kamala Harris als erste Vizepräsidentin des Landes vereidigt worden. Biden löst den Republikaner Donald Trump ab, der entgegen der Tradition der Zeremonie ferngeblieben ist. Er ist der erste scheidende Amtsinhaber seit 1869, der nicht an der Zeremonie am Kapitol teilnahm.
Trumps bisheriger Stellvertreter Mike Pence und seine Ehefrau Karen waren dagegen vor Ort. Im Publikum saßen auch die ehemaligen US-Präsidenten Obama, George W. Bush und Bill Clinton mit ihren Ehepartnerinnen.
Donald Trump  - SNA, 1920, 20.01.2021
Trump hinterlässt Notiz für Biden im Oval Office
Die Zeremonie am Kapitol fand mit mehreren Einschränkungen statt. Vor zwei Wochen hatten gewalttätige Anhänger des abgewählten Trumps das Parlamentsgebäude gestürmt. Die Angst vor neuerlicher Gewalt rund um die Vereidigung war groß.
Das Zentrum der US-Hauptstadt wurde weiträumig abgeriegelt. Mindestens 25.000 Mitglieder der Nationalgarde waren am Mittwoch im Einsatz, um die Sicherheit und Ordnung während der Inauguration des neuen US-Staatschefs zu gewährleisten. Wegen der Corona-Pandemie fand die Amtsübergabe zudem ohne das übliche Massenpublikum statt. Anstelle der Hunderttausenden Menschen wurden fast 200.000 Flaggen auf der Freifläche zwischen dem Kapitol und dem Lincoln Memorial Platz aufgestellt, die die fehlenden Besucher repräsentieren sollten.
Biden hatte die Präsidentenwahl im November mit deutlichem Abstand gewonnen. Er übernimmt von Trump ein tief gespaltenes Land, in dem die Corona-Pandemie weiter wütet, die eine Erholung der angeschlagenen Wirtschaft erschwert und bestehende Ungleichheiten zwischen den ethnischen Bevölkerungsgruppen verstärkt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала