Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Ermittlungen zu Randale im US-Kapitol: FBI erhält 200.000 digitale Hinweise

© REUTERS / JONATHAN ERNSTZerbrochene Fensterscheiben im US-Kongress nach Ausschreitungen
Zerbrochene Fensterscheiben im US-Kongress nach Ausschreitungen - SNA, 1920, 19.01.2021
Abonnieren
Das FBI hat bereits etwa 200.000 digitale Hinweise von der Öffentlichkeit zu den Ausschreitungen auf dem Territorium des US-Kapitols erhalten. Dies meldet der TV-Sender CNN unter Berufung auf das Washingtoner Behördenbüro.
Die digitalen Hinweise kommen von Menschen, die am 6. Januar die Gewalt und Auseinandersetzungen im und rund um das Kapitol herum dokumentieren konnten.
Bislang sind circa 200.000 digitale Hinweise eingegangen, heißt es. Vor knapp einer Woche meldete das FBI den Erhalt von etwa 100.000 Hinweisen.
Das FBI rief die Menschen dazu auf, die Informationen, Fotos und Videos weiter zu schicken, die bei den aktuellen Ermittlungen helfen könnten.

Unruhen im US-Kapitol

Am 6. Januar erstürmten Anhänger des scheidenden Präsidenten das US-Parlamentsgebäude Kapitol, als dort der Prozess der formellen Bestätigung von Joe Biden als gewählter Präsident lief. Die Protestler griffen die Bereitschaftspolizei mit Rohren und chemischen Reizstoffen an.
Brand in der Nähe vom US-Kongress am 18. Januar 2021 - SNA, 1920, 18.01.2021
US-Kapitol wegen externer Bedrohung abgeriegelt
Vier Menschen kamen während der Proteste ums Leben – darunter eine Frau, die von der Polizei erschossen wurde. Auch ein Polizist erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Dutzende Protestler wurden nach den Demonstrationen verhaftet, darunter auch Menschen, die während der Demo Sturmgewehre und Munition bei sich hatten.
Folgen der Unruhen im Gebäude des US-Kongresses  - SNA, 1920, 17.01.2021
FBI prüft mögliche ausländische Einmischung in den Kapitol-Sturm – Medien
Trump wird beschuldigt, die Ausschreitungen angestiftet zu haben. Später löschte er die ermutigenden Botschaften, verurteilte die Gewalt am Kapitol und versprach eine geordnete Machtübergabe an Joe Biden. Mehrere US-Politiker forderten Trumps Amtsenthebung. Die Demokraten drängten das Kabinett zur Entmachtung des Präsidenten aufgrund des 25. Verfassungszusatzes.
Später brachten die Demokraten im US-Repräsentantenhaus eine Resolution zur Einleitung eines zweiten Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump ein.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала