Während Corona-Pandemie: Dichtes Gedränge am Flughafen BER – Fotos

CC0 / Skitterphoto / Pixabay / Flughafen (Symbolbild)
Flughafen (Symbolbild) - SNA, 1920, 19.01.2021
Trotz der weltweiten Corona-Pandemie ist es am Sonntag zu einem Chaos am Flughafen BER gekommen: Auf Fotos im Netz war dichtes Gedränge zu sehen, bei dem kaum Abstandsregeln beachtet wurden.
Am Berliner Flughafen BER Terminal 5, dem ehemaligen Flughafen Schönefeld, versammelten sich am Sonntag Hunderte Menschen vor der Passkontrolle, weil zunächst Medienberichten zufolge nur vier Schalter geöffnet waren. Dabei gab es keinen Sicherheitsabstand. Das soll etwa eine Stunde gedauert haben.
„Ob die Vorgaben und Gebote stets eingehalten werden, entscheidet schlussendlich jede einzelne Person“, zitiert „Die Welt“ einen BER-Sprecher.
Eine Gottesdienstbesucherin in einer Kirche in Berlin  - SNA, 1920, 18.01.2021
Gottesdienst mit 170 Teilnehmern in Berlin aufgelöst
Grund für das entstandene Gedränge war Medienberichten zufolge ein Flugzeug, das ungeplant mehr als eine Stunde zu früh angekommen sein soll. Somit seien fast zugleich zwei Maschinen gelandet: aus Chisinau in Moldawien und aus der albanischen Hauptstadt Tirana. Laut der Zeitung B.Z. gab es zugleich 425 Fluggäste.
„Die Welt“ schreibt unter Berufung auf eine Erklärung, bei den Maschinen, die aus dem Nicht-Schengen-Raum kommen würden und bei denen also Passkontrollen notwendig seien, „bestehen nicht so viele Möglichkeiten, die Passagierprozesse zu entzerren, wie bei innereuropäischen Flügen innerhalb des Schengen-Raums“.
Nach der Verbreitung von Fotos im Netz äußerte sich das zuständige Gesundheitsamt zur Situation: „Wir prüfen die Einleitung von Ordnungswidrigkeits-Verfahren gegen alle Beteiligten“, zitierte die „Bild“-Zeitung den Landrat von Dahme-Spreewald, Stephan Loge. Das betreffe sowohl Passagiere, als auch den Flughafen und die Bundespolizei.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала