Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Drei Monate in der Sicherheitszone: Mann versteckt sich aus Angst vor Corona im Flughafen

© AFP 2020 / SCOTT OLSONO'Hare International Airport in Chicago (Archivbild)
O'Hare International Airport in Chicago (Archivbild) - SNA, 1920, 19.01.2021
Abonnieren
Am Internationalen Flughafen von Chicago machten die Sicherheitskräfte eine kuriose Entdeckung: Ein Fluggast hat offenbar aus Angst vor der Weiterreise und dem damit verbundenen Risiko, sich mit Covid-19 anzustecken, seit Mitte Oktober unentdeckt in der Sicherheitszone gelebt.
Wie der britische Sender BBC berichtet, ist am Samstag am „O'Hare International Airport“ in Chicago der 36-jährige Aditya Singh verhaftet worden. Wie sich herausstellte, ist er am 19. Oktober mit einem Inlandsflug aus Los Angeles in Chicago angekommen – und dann einfach am Flughafen geblieben. Wegen der Corona-Pandemie habe er Angst gehabt, nach Hause zurückzukehren, erklärte die stellvertretende Staatsanwältin Kathleen Hagerty. Mit welchem Ziel der in der Vorstadt von Los Angeles wohnhafte Mann nach Chicago gekommen ist, sei noch nicht geklärt.
Aufgeflogen ist der Mann bei einer routinemäßigen Kontrolle. Als er aufgefordert wurde, sich auszuweisen, zeigte er einen Mitarbeiterausweis vor, der im Oktober als vermisst gemeldet worden ist. Er habe den Ausweis gefunden, gab Singh an. Durchgeschlagen habe er sich in den vergangenen drei Monaten mit dem, was ihm andere Passagiere gaben.
Susana Ortiz, Richterin am Cook County Gericht, konnte nicht glauben, dass der Mann so lange unentdeckt geblieben war. „Wenn ich Sie richtig verstehe, wollen Sie mir sagen, dass ein Unbefugter, der kein Mitarbeiter des Flughafens ist, im Sicherheitsbereich des O'Hare Flughafens vom 19. Oktober 2020 bis zum 16. Januar 2021 lebte, und nicht entdeckt wurde?“ Das Gericht finde das ziemlich schockierend, so Ortiz bei der Anhörung.
Hinrichtungsbett in einer US-Haftanstalt (Archivbild) - SNA, 1920, 30.12.2020
Ohio: Überlebender der eigenen Hinrichtung stirbt womöglich an Covid-19
Der Mann, dessen Vorstrafenregister laut seiner Verteidigung keine Einträge enthalte, habe zu keinem Zeitpunkt ein Sicherheitsrisiko für Flughafen und Passagiere dargestellt, hieß es von der Chicagoer Behörde für Flugverkehr.
Singh ist wegen Hausfriedensbruchs in einem Sicherheitsbereich sowie wegen Diebstahls angeklagt worden. Den Flughafen darf er nicht mehr betreten. Gegen eine Kaution von 1000 US-Dollar kann der Mann jedoch wieder auf freien Fuß kommen.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала