Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Autofahrer findet in Hamburg verletzten Fuchs: Das Happy End bleibt jedoch aus

© AFP 2020 / FRANCISCO RAMOS MEJIAFuchs
Fuchs - SNA, 1920, 19.01.2021
Abonnieren
Ein 26 Jahre alter Autofahrer hat im Hamburger Stadtteil Finkenwerder mitten auf der Straße einen verletzten Fuchs gefunden. Der Mann habe seinen Wagen gestoppt und den Fuchs abgesichert, berichtet das Portal „tag24.de“ am Dienstag. Das Happy End blieb jedoch aus.
Der Vorfall ereignete sich demnach am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr. Das offenbar im Kopfbereich leicht verletzte Tier konnte nach Worten des Mannes zu diesem Zeitpunkt aufstehen und sich fortbewegen.
Der Mann versuchte, den Fuchs in Sicherheit zu bringen, wickelte ihn in eine wärmende Decke und rief die Polizei. Ein Streifenwagen sei gekommen und habe die weitere Beförderung des Tiers übernommen.
Der 26-Jährige selbst hatte von seiner Rettungsaktion Videos und Fotos gemacht und auf seinem TikTok-Profil verbreitet. Fast 150.000 Menschen reagierten in kürzester Zeit darauf und zeigten gegenüber dem kleinen Fuchs und dessen Schicksal Mitgefühl.
Als sich der Mann am Montagmittag auf Twitter bei der Polizei nach seinem weiteren Schicksal erkundigte, antwortete man ihm:
„Die Kollegen haben das Tier vor Ort von seinen offensichtlichen Leiden erlöst.“
Der Retter und seine TikTok-Community reagierten fassungslos, da das Tier keine äußerlichen Verletzungen aufgewiesen hätte und sogar noch hätte gehen können.
„Für mich klingt das ‚Erlösen‘ des Tieres ja eher danach, dass man keine Lust hatte ins Tierheim zu fahren“, schrieb ein Nutzer.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала