Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Drei Jahre nach Versuch, über Flüssigkeit zu atmen: Roskosmos-Chef zeigt aktuelles Foto von Dackel

© AFP 2020 / FRANK RUMPENHORSTDackel
Dackel  - SNA, 1920, 18.01.2021
Abonnieren
Der Leiter der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos Dmitri Rogosin hat auf Facebook ein Foto vom Dackel Nicholas veröffentlicht, der im Jahr 2017 an einem Versuch zur Atmung mit Hilfe von Flüssigkeit teilgenommen hatte. Anstoß war die breite öffentliche Resonanz, die der Versuch ausgelöst hatte.
„Der Hund lebt ein glückliches Hundeleben. Er hat es verdient“, schrieb Rogosin.
Auf die Frage eines Users in Bezug auf eine weitere Entwicklung der Technologie zur Flüssigkeitsatmung, antwortete Rogosin, dass sie an den Generaldirektor des Fonds für fortgeschrittene Forschungen, Andrej Grigorjew, gerichtet werden müsse.
Rogosin fügte hinzu, dass er selbst gegen Versuche an Labortieren sei.
„Ich weiß nicht, was für ein Idiot sich dafür entschieden hat, dies zu zeigen. Ich selbst bin ein Hundeliebhaber, ich mag solche Versuche nicht, obwohl ich ihre Notwendigkeit zur Rettung von Menschenleben erkenne. Zumal ist niemand beim Versuch zu Schaden gekommen“, so Rogosin.
Am 19. Dezember 2017 hatte der Dackel Nicholas an einem Versuch zur Atmung über Flüssigkeit teilgenommen. Rogosin, der damals den Posten des Vizepremiers bekleidet hatte, hatte dem serbischen Präsidenten, Aleksandar Vucic, Entwicklungen des Fonds für fortgeschrittene Forschungen gezeigt.
Unter ihnen war auch eine Flüssigkeit, in der man atmen kann. Um die Entwicklung zu demonstrieren, wurde der Dackel vollständig in einen Kolben mit Flüssigkeit getaucht. Dieser Versuch stieß auf breite öffentliche Resonanz. Seither lebt der Dackel bei Rogosin zu Hause.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала