Weder Masken noch Abstand: Verbotene Veranstaltung sorgt für Polizeieinsatz in Berliner Lokal

© REUTERS / HANNIBAL HANSCHKEPolizei in Deutschland
Polizei in Deutschland - SNA, 1920, 15.01.2021
In einem Lokal im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg ist es am Donnerstagabend zu einem Polizeieinsatz gekommen. Dabei wurde laut Behördenangaben eine nicht genehmigte Veranstaltung aufgelöst.
„Über den Notruf der Polizei gingen gegen 20.10 Uhr mehrere anonyme Hinweise ein, dass sich eine größere Personengruppe in einer Bar in der Kollwitzstraße aufhalten und ihre Zusammenkunft live auf einer bekannten Internetplattform streamen soll“, heißt es in der Polizeimitteilung.
Bei der Überprüfung des Lokals entdeckten die Polizeibeamten 28 Menschen, die überwiegend weder eine Maske trugen noch die erforderlichen Mindestabstände zueinander einhielten. Das seien neun Frauen und 19 Männer im Alter zwischen 32 und 69 Jahren gewesen. Laut dem „Tagesspiegel“ soll es sich um ein Treffen von „Querdenkern“ gehandelt haben. Es sei geplant gewesen, eine Partei zu gründen.
Ein Schaufenster im Stadtzentrum von Berlin inmitten der Coronavirus-Pandemie am 7. Januar 2021. - SNA, 1920, 11.01.2021
„Die Hütte brennt“: Verschärfte Corona-Regeln treten in Deutschland in Kraft
Bei der Bar handelt es sich laut dem Blatt um das „Scotch & Sofa“ in der Kollwitzstraße.
Laut der Zeitung soll auch eine Journalistin, die vor Ort berichtete, von den Versammlungsteilnehmern angegriffen worden sein.
Die Polizei beendete die Veranstaltung und leitete Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Verstoßes gegen die Corona-Regeln und wegen versuchter Körperverletzung ein.
Wegen des derzeitigen Corona-Lockdowns dürfen Bars nicht öffnen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала