Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Galeria Karstadt Kaufhof bemüht sich bei Bundesregierung um Finanzhilfen - Bericht

© AFP 2020 / JOHN MACDOUGALLGaleria Kaufhof in Berlin (Archivbild)
Galeria Kaufhof in Berlin (Archivbild) - SNA, 1920, 15.01.2021
Abonnieren
Laut „Spiegel“ führt der kriselnde Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof Gespräche mit der Bundesregierung über Finanzhilfen in Höhe von mehreren Hundert Millionen Euro.
Wie das Nachrichtenmagazin am Freitag unter Berufung auf seine Quellen berichtete, wünsche der größte deutsche Warenhauskonzern in der Corona-Krise ein nachrangiges Darlehen von „deutlich unter einer halben Milliarde, um die laufenden Kosten zu decken".
Laut dem Bericht halte der Konzern die Hilfe aufgrund der corona-bedingten Filial-Schließungen für notwendig. Allerdings äußerten sich weder der Sprecher des Warenhauskonzerns noch das Bundeswirtschaftsministerium zur Frage.
Insiderinformationen zufolge hatte sich der Konzern bereits zu Beginn der Corona-Krise erfolglos um Staatshilfen bemüht und war dann in ein Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung geflüchtet. Nach dem Ende des Insolvenzverfahrens im September hatte das Unternehmen auf einen Neubeginn gesetzt.
Pressekonferenz von Peter Altmaier und Olaf Scholz zu den Corona-Hilfen am 27. November 2020 (Archivfoto) - SNA, 1920, 14.01.2021
Wirtschaft kritisiert Bundesregierung: Bedingungen für Corona-Hilfen „heimlich“ geändert
Die aktuellen Corona-Einschränkungen wirken sich aber stark auf das Unternehmen aus. Erst in dieser Woche hatte der Gesamtbetriebsrat von Galeria Karstadt Kaufhof die Politiker zum Dialog über „tragfähige Lösungen“ aufgerufen. Galeria Karstadt Kaufhof gehört ebenso wie zahlreiche der Warenhaus-Immobilien der Signa Holding des österreichischen Investors Rene Benko.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала