Tesla um Rückruf von 158.000 E-Autos in den USA gebeten

Tesla-Logo - SNA, 1920, 14.01.2021
Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hat in einer Anfrage das Techno-Unternehmen Tesla am Mittwoch (Ortszeit) darum gebeten, 158.000 Fahrzeuge wegen Störungen des Kontrollsystems aufgrund der Ausfälle von Sensorbildschirmen zurückzurufen.
Betroffen sind Autos der Modelle S und X. Die Firma muss vor dem 27. Januar auf die Anfrage antworten. Wenn Tesla der Forderung nicht nachkommen will, wird sie „eine vollständige Erklärung ihrer Entscheidung” geben müssen.
Tesla-Logo auf einem Modell X - SNA, 1920, 08.01.2021
Tesla präsentiert günstigere Variante von Model Y SUV
Wie Reuters meldet, ist es ungewöhnlich, dass eine Behörde den Rückruf mit einem formellen Brief fordert – normalerweise stimmen Autohersteller freiwillig einem Rückruf zu, wenn dieser in Gesprächen mit den Behörden beantragt wird.
Laut eigenen Angaben beantragte die NHTSA den Rückruf, nachdem sie „Teslas technische Briefing-Präsentation (...) in Betracht gezogen und Teslas Behauptungen bewertet” habe.
„Während unserer Überprüfung der Daten hat Tesla bestätigt, dass alle Einheiten aufgrund der begrenzten Speicherkapazität des Speichergeräts unweigerlich ausfallen werden”, hieß es.
Auch Ausfälle des Sensorbildschirms bewertete die NHTSA als gefährlich. Diese führen dazu, dass Fahrer keine Entnebelungs- und Abtausysteme für die Windschutzscheiben nutzen können, was das Unfallrisiko erhöhen kann. Auch das Autopilot-System könnte durch den Ausfall der Touchscreens erheblich beeinträchtigt werden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала