Mexiko erwägt Erwerb von bis zu 24 Millionen Dosen des russischen Impfstoffs „Sputnik V“

© SNA / Ilya PitalevCorona-Impfstoff "Sputnik V"
Corona-Impfstoff Sputnik V - SNA, 1920, 12.01.2021
Die mexikanische Regierung erwägt den Erwerb von 24 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs „Sputnik V“. Dies erklärte der Vize-Gesundheitsminister des Landes Hugo López-Gatell Ramírez.
„Wir haben ein Treffen mit russischen amtlichen Personen – sowohl mit dem wissenschaftlichen Teil, als auch mit der Seite, die den Zugang zu dieser Vakzine verwaltet – abgehalten und einige vorläufige Vereinbarungen erzielt, die der mexikanischen Regierung die Möglichkeit geben, die Impfstoffe (die hergestellten Impfstoffe – Anm. d. Red.) nach dem Patent des russischen Gamaleja-Instituts zu erhalten“, werden die Aussagen des Vize-Gesundheitsministers von Medien zitiert.
Bei der Pressekonferenz äußerte er, dass Mexiko bis zu 24 Millionen Dosen dieses Serums für zwölf Millionen Menschen nutzen könnte, „weil das Schema der Impfung mit ,Sputnik Vʻ die Nutzung zweier Dosen dieses biologischen Produkts vorsieht“.
Russischer Impfstoff  - SNA, 1920, 11.01.2021
Als erste im Nahen Osten: Palästina lässt Impfstoff „Sputnik V“ zu
Ferner teilte er mit, dass während des jüngsten Besuchs in Argentinien, wo die Produktion des russischen Impfstoffs organisiert werden soll, sich die mexikanische Seite mit fehlenden Informationen über die Sicherheit und Effizienz des Impfstoffs vertraut machen konnte. Die Besorgnisse seitens einiger medizinischer Gemeinschaften, die aufgrund des Mangels an Informationen aus direkten offiziellen Kontakten entstanden waren, hätten vorläufig beigelegt werden können.

„Sputnik V“

Das russische Gesundheitsministerium hatte im August den weltweit ersten Impfstoff zur Prävention der Covid-19-Erkrankung registriert, der vom Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie in Moskau gemeinsam mit dem Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) entwickelt worden war. Der Impfstoff besteht aus zwei Komponenten, die in dreiwöchigem Abstand verabreicht werden.
Die klinischen Tests des Serums gegen Sars-CoV-2 hatten am 7. September in Moskau begonnen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала