Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Bevölkerungszahl in Deutschland wächst erstmals seit 2011 nicht mehr

© REUTERS / WOLFGANG RATTAYPassanten auf einer Staße in Köln (Archivbild)
Passanten auf einer Staße in Köln (Archivbild) - SNA, 1920, 12.01.2021
Abonnieren
Erstmals seit 2011 ist die Bevölkerungszahl in Deutschland nicht mehr gewachsen. Grund war vor allem, dass es weniger Zuwanderer gab, wie die Agentur Reuters unter Berufung auf das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.
Ende 2020 lebten nach einer ersten Schätzung weitgehend unverändert 83,2 Millionen Menschen in der Bundesrepublik.
„Aufgrund einer geringeren Nettozuwanderung und einer gestiegenen Sterbefallzahl bei voraussichtlich etwas weniger Geburten als im Vorjahr hat die Bevölkerungszahl damit erstmals seit 2011 nicht zugenommen”, hieß es.
Im Corona-Jahr dürfte auch eine Rolle gespielt haben, dass wegen der Virus-Pandemie vergleichsweise mehr Menschen gestorben sind.
Dostojewski-Porträt von Wassili Perow - SNA, 1920, 11.01.2021
„Die Deutschen sind unendlich dumm“: Der Auftakt des Dostojewski-Jahres in der „NZZ“
In den drei Jahrzehnten seit der Wiedervereinigung war die Bevölkerungszahl Deutschlands überwiegend gestiegen, mit Ausnahme der Jahre 1998 sowie 2003 bis 2010, so Reuters. Das Bevölkerungswachstum hatte sich jedoch ausschließlich aus dem positiven Wanderungssaldo ergeben – also dadurch, dass mehr Menschen zugewandert als abgewandert sind.
„Ohne diese Wanderungsgewinne würde die Bevölkerung bereits seit 1972 schrumpfen, da seither jedes Jahr mehr Menschen starben als geboren wurden”, erklärte das Statistikamt.
Die Zahl der Geburten dürfte 2020 laut Destatis gegenüber dem Vorjahr leicht abgenommen haben und die Zahl der Sterbefälle spürbar gestiegen sein. Demnach ist schätzungsweise mit 755.000 bis 775.000 Geborenen und mindestens 980.000 Toten zu rechnen. Der Schätzung der Sterbefälle liegen sowohl die vorläufigen Ergebnisse bis einschließlich September 2020 als auch eine Sonderauswertung der Sterbefallzahlen auf Basis der Rohdaten bis einschließlich der 50. Kalenderwoche zugrunde: „Auf dieser Grundlage wurde der derzeit zu beobachtende, offenbar auch mit der Corona-Pandemie zusammenhängende Anstieg der Sterbefälle fortgeschätzt”, zitiert Reuters Destatis.

Corona-Lage in Deutschland

In Deutschland wurden bisher insgesamt 1.933.826 Coronavirus-Infektionen (Stand: 12.01.2021, 00:00 Uhr) bestätigt, das ist ein Plus von 12.802 zum Vortag. Weitere 891 Todesfälle wurden gemeldet, insgesamt sind damit bislang 41.577 Menschen an dem Virus gestorben. Genesen sind laut Internetseite des Robert Koch-Instituts (RKI) rund 1.570.000 Menschen, rund 24.500 mehr als am Vortag. Aktuell gibt es in Deutschland 322.300 Menschen, die aktiv an Covid-19 erkrankt sind, 12.600 weniger als am Vortag.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала