USA setzen Kuba erneut auf die Terrorliste

CC0 / GregMontani / Flagge von Kuba (Symbolbild)
Flagge von Kuba (Symbolbild) - SNA, 1920, 11.01.2021
Die Regierung des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump hat Kuba erneut auf die Liste der Sponsor-Staaten des Terrorismus gesetzt. Dies teilte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag mit.
Pompeo begründete den Schritt damit, dass Kuba flüchtige US-Amerikaner beherberge, die zuvor in den Vereinigten Staaten verurteilt worden waren. Zudem unterstütze der Inselstaat den venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro.
Diese Entscheidung könnte sich auf den zukünftigen Aufbau der diplomatischen Beziehungen zu Kuba durch die Regierung des gewählten US-Präsidenten Joe Biden negativ auswirken.
US-Außenminister Mike Pompeo - SNA, 1920, 03.01.2021
Pompeo zieht Bilanz: Niemand war so hart mit Russland wie wir
Die Regierung von Donald Trump hatte zuletzt mehrere Maßnahmen in Erwägung gezogen, welche die US-Politik in den ersten Monaten unten Joe Biden beeinflussen könnten, darunter die Verschärfung der Sanktionen gegen China und den Iran.
Nachdem Anfang Januar 1961 der Handel und alle diplomatischen Beziehungen mit Kuba abgebrochen wurden, verkündete die US-Regierung unter Präsident John F. Kennedy am 3. Februar 1962 ein totales Embargo auf den gesamten Handel zwischen den USA und Kuba.
2014 kündigte der damalige US-Präsident Barack Obama die Normalisierung der bilateralen Beziehungen an. Unter Donald Trump haben sich die Beziehungen zwischen Kuba und den USA jedoch wieder deutlich verschlechtert.
*Der Artikel wurde aktualisiert.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала