In diesem Bundesland gibt es im Verhältnis die meisten Kurzarbeiter – Ifo-Institut

CC0 / / Geschäftsfrau (Symbolbild)
Geschäftsfrau (Symbolbild) - SNA, 1920, 11.01.2021
Hessen ist das Bundesland mit dem größten Anteil an Kurzarbeitern. Das gab am Montag das Ifo-Institut bekannt.
Den größten Anteil an Kurzarbeitern verzeichnete Hessen, wo 196.000 Menschen (geschätzt 7,4 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten) in Kurzarbeit sind.
Darauf folgen Baden-Württemberg mit 6,7 Prozent (321.000 Kurzarbeitern) und Niedersachsen und Bremen mit 6,6 Prozent (223.000) betroffenen Arbeitnehmern.
„Nach wie vor sind Länder mit höherem Industrieanteil etwas stärker von Kurzarbeit betroffen. Durch die Erholung in der Industrie sind diese Unterschiede in den letzten Monaten jedoch deutlich geringer geworden“, erklärte Ifo-Arbeitsmarktexperte Sebastian Link.
Digitale Bildung (Symbolbild) - SNA, 1920, 05.01.2021
Corona-Krise zeigt Schutzlücken auf dem Arbeitsmarkt drastisch: IMK-Experten melden Reformbedarf an
Am wenigsten Kurzarbeit gab es im Verhältnis mit einem Anteil von 4,1 Prozent (66.000 Beschäftigte) in Sachsen-Anhalt und Thüringen.
In absoluten Zahlen sind die zwei bevölkerungsreichsten Bundesländer vorne: In Nordrhein-Westfalen waren geschätzt 348.155 Menschen, also 4,9 Prozent, nicht in vollem Umfang werktätig. In Bayern waren es 336.748 (5,9 Prozent).
Die Ergebnisse basieren auf den Meldungen von rund 7000 Unternehmen bei der monatlichen Ifo-Konjunkturumfrage im Dezember.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала